Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom „Als Tourist komme ich sicher wieder“
Vorpommern Usedom „Als Tourist komme ich sicher wieder“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.10.2017
Anzeige
Heringsdorf

Die OZ sprach nach dem Konzert der dänischen Sängerin Gitte Haenning (71) beim Musikfestival im Kaiserbädersaal mit der Künstlerin.

Gitte Haenning

Frau Haenning, sind Sie das erste Mal auf der Insel Usedom zu Gast?

Gitte Haenning: Ich glaube, ich war vor vielen Jahren schon mal auf Usedom, aber genau weiß ich das nicht. Ich war mit Intendant Thomas Hummel vor dem Konzert am Strand. Das war toll. Mein Steuerberater hat ein Haus oder eine Wohnung hier, der schwärmt.

Heißt das, Sie kommen wieder?

Haenning: Zum Erholen sicher. Von Berlin, wo ich lebe, hierher ist es ja nicht so weit. Aber die Zugverbindung soll schlechter werden. Man muss umsteigen. Das wäre nicht gut. Man muss an Menschen wie mich denken. Ich bin nicht alt, aber auch nicht mehr ganz jung (lacht).

Und würden Sie Ihr tolles Programm noch mal hier vorstellen?

Haenning: Oh nein, das wäre doch langweilig.

Das Publikum war begeistert – auch, weil Sie sich anscheinend seit Jahren äußerlich nicht verändert haben und fit erscheinen. Haben Sie dafür ein Rezept?

Haenning: Ach quatsch, ich fühle mich wie wie viele Menschen in meinem Alter – oft ganz jung und manche Tage auch reden wir lieber nicht drüber. Man muss auf seine Gesundheit achten. Ich bin gerne auf Tour, aber ich gönne mir Ruhepausen.

Interview: Cornelia Meerkatz

Mehr zum Thema

Theater Vorpommern eröffnet neue Spielzeit mit Büchners „Dantons Tod“ und „Leonce und Lena“

30.09.2017

Dänisches Ensemble MidtVest spielte in Benz

30.09.2017

Vor 25 Jahren spielten die Toten Hosen erstmals in Argentinien. Seither sind sie dort zu großen Stars aufgestiegen - zum Jubiläum gibt es ein rauschendes Konzert. Und eine Erinnerung an wilde Anekdoten am La Plata.

01.10.2017

Die Polizei auf der Insel Usedom hat personelle Verstärkung bekommen. Am Montag wurden 17 neue Polizisten im Polizeizentrum Anklam begrüßt, die auf den gesamten Landkreis verteilt werden.

04.10.2017

Cottbuser Studenten präsentieren Ergebnisse ihrer Arbeit in Koserow

04.10.2017

In Anklam dagegen tagt künftig sogar der Hauptausschuss in öffentlicher Runde

04.10.2017