Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Anklam: Bank-Mitarbeiterin schützt Seniorin vor Enkeltrick
Vorpommern Usedom Anklam: Bank-Mitarbeiterin schützt Seniorin vor Enkeltrick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 30.04.2019
Immer wieder werden ältere Menschen Opfer des sogenannten Enkeltricks. Quelle: Thomas Mandt
Anzeige
Anklam

In Anklam ist eine 84-Jährige am Dienstag beinah Opfer eines Enkeltricks geworden. Sie befand sich bereits bei der Sparkasse, um eine größere Summe Geld abzuheben – diese sollte für ihren angeblichen Enkel sein. Sparkassen-Mitarbeiter hatten allerdings gleich die Vermutung, dass es sich dabei um einen Trickbetrug handeln könnte. Wie sich kurze Zeit später mit Hilfe der Familie der Frau herausgestellt hat, lagen die Mitarbeiter mit ihrer Vermutung richtig.

Im Zuständigkeitsbereich des Präsidiums Neubrandenburg ist es am Dienstag zu zahlreichen Anrufen bei älteren Leuten gekommen. Sie alle berichteten der Polizei, dass sie von vermeintlichen Verwandten um Geld gebeten wurden. Bisher ist es glücklicherweise zu keinem bekannten Betrug gekommen.

Aufgrund der Häufung von versuchten Enkeltricks warnen wir erneut vor solchen Trickbetrügern, die leider seit Jahresbeginn im Präsidiumsbereich schon mehrfach erfolgreich waren. Die Polizei rät: „Seien Sie wachsam bei Anrufen vermeintlicher Verwandter oder Anrufen von Personen, die angeblich im Auftrag von Verwandten anrufen und angeblich schnell eine größere Summe Geld benötigen und diese dann durch Fremde abholen lassen wollen. Bitte vergewissern Sie sich in solchen Fällen immer durch einen eigenen Rückruf bei dem jeweiligen Verwandten unter der Ihnen bekannten Nummer, ob derjenige Sie tatsächlich kontaktiert hat oder tatsächlich ihre Hilfe benötigt. Bei Misstrauen: auflegen, Polizei informieren unter der 110 und Anzeige erstatten“, erklärt Polizeisprecherin Claudia Tupeit.

Und weiter: „Übergeben Sie nie Geld an ihnen fremde Personen. Auch nicht an vermeintliche Polizisten, die durch Trickbetrüge suggerieren, Ihr Geld vor Diebes- bzw. Einbrecherbanden in Sicherheit bringen zu wollen“, sagt sie.

OZ

In der Straße des Friedens brannte am Dienstag ein Schuppen. Das Übergreifen auf ein benachbartes Haus konnte die Feuerwehr in letzter Minute verhindern. Personen wurden nicht verletzt. Der Gesamtschaden wird mit 20 000 Euro angegeben.

30.04.2019

SPD-Fraktionschef lobt Hartnäckigkeit des Kreisparlaments und die Initiative seiner Partei. Die geplante Anpassung in zwei Jahren sei für Kommunen, die jetzt ausgeschlossen wurden, wichtige Zielvorgabe.

30.04.2019

Wie schon im Jahr 2007 beklagen Angler aktuell erneut ein massives Fischsterben im Kölpinsee. Viele Raub- und Friedfische sind verendet. Die Ursache ist unklar. Tier- und Wasserproben wurden genommen.

30.04.2019