Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Aufbruchserie bei Firmenwagen geht weiter: Neue Fälle auf Usedom
Vorpommern Usedom

Aufbruchserie bei Firmenwagen geht weiter: Neue Fälle auf Usedom

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:37 19.12.2019
Eine Autotür wird mit Hilfe eines Schraubenziehers geöffnet. (Archivbild) Quelle: Heiko Wolfraum/dpa
Anzeige
Heringsdorf

Die Aufbruch-Serie bei Firmenwagen im Osten Mecklenburg-Vorpommerns geht weiter: Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag wieder drei Transporter in der Region Heringsdorf auf der Insel Usedom aufgebrochen. Wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte, ereigneten sich die Taten in den Ortsteilen Ahlbeck und Neuhof.

Vermutlich sei wieder Werkzeug gestohlen worden, die Schadenshöhe sei aber noch unklar. Seit Mitte November registrierte die Polizei mehr als 50 solcher Firmenauto-Aufbrüche in den Kreisen Vorpommern-Greifswald und im Osten der Mecklenburgischen Seenplatte.

Diebe haben’s aufs Werkzeug abgesehen

Meist wurde gezielt Werkzeug gestohlen. Der Schaden wurde bisher auf rund 130 000 Euro geschätzt. Wegen der Serie hatte die Polizei erst am Mittwoch den Einsatz zusätzlicher Beamter der Bereitschaftspolizei in den betroffenen Gebieten angekündigt und Besitzer aufgefordert, ihre hochwertigen Werkzeuge nicht in Fahrzeugen zu lassen, wenn diese für längere Zeit abgestellt werden - wie an Wochenenden und demnächst über die Feiertage.

Lesen Sie auch:

Von RND/dpa

Die Gemeinde Zinnowitz investiert im kommenden Jahr kräftig in den Straßenbau. Allerdings mussten einige Projekte auch verschoben werden. Sorgen bereitet dem Kämmerer das Finanzausgleichsgesetz, welches vor allem steuerstarke Gemeinden wie Zinnowitz hart trifft.

18.12.2019

Fünf Landwirte, die rund um Wolgast ansässig sind, protestierten am frühen Mittwochabend gegen das Agrarpaket der Bundesregierung und sympathisierten zudem mit ihren holländischen Kollegen.

18.12.2019
Usedom Eigenbetrieb Kurverwaltung Ückeritz Naturcampingplatz wird neu parzelliert

Damit eine bessere Übersicht für Gast und Platzwart erreicht und die Arbeit der Kurverwaltung erleichtert werden, begründet Kurdirektor Toni Schulz die Maßnahme.

18.12.2019