Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Auto überschlägt sich auf A20 – Zwei Verletzte
Vorpommern Usedom Auto überschlägt sich auf A20 – Zwei Verletzte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:29 29.09.2019
Bei einem A20-Unfall wurden zwei Personen verletzt. Quelle: Friso Gentsch/dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Anklam

Ein 60-Jähriger ist mit seinem Wagen am Sonnabend gegen 18.15 Uhr auf der A20 nahe Anklam (Vorpommern-Greifswald) in die Böschung gerast und hat sich mehrfach überschlagen. Danach blieb das demolierte Auto auf dem Dach liegen. Der Fahrer und seine Begleiterin kamen am Samstagabend schwer verletzt ins Krankenhaus, wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte.

Die Polizei teilte außerdem mit, dass der Fahrer auf regennasser Fahrbahn infolge nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Totalschaden am Auto

Die Autobahn war in Richtung Berlin für etwa eine halbe Stunde voll gesperrt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf 26.500 Euro.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

Von dpa/RND

Unfall in der Nacht zu Sonntag: Ein Motorradfahrer ist mit seiner Maschine in Zemitz (Vorpommern-Greifswald) gegen einen Briefkasten geprallt und lebensgefährlich verletzt worden.

29.09.2019

Seit Herbst 2017 steht die alte Polizeivilla in der Heringsdorfer Seestraße leer. Die Idee, dort ein Kinderhospiz einzurichten, scheint vom Tisch. Eine Nutzung als Urlauberdomizil soll aber tabu sein.

28.09.2019

Wenn ein Notfall kein Notfall ist: Aus welchen kuriosen Gründen Menschen die Notrufnummer 112 wählen und warum das für die Lebensretter gar nicht witzig ist, berichten die Mitarbeiter der Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen.

28.09.2019