Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Baustart für neue Marine-Korvetten in Wolgaster Peene-Werft
Vorpommern Usedom Baustart für neue Marine-Korvetten in Wolgaster Peene-Werft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 24.04.2019
Die Korvette «Oldenburg» der Deutschen Marine liegt auf der Peene-Werft.
Die Korvette «Oldenburg» der Deutschen Marine liegt auf der Peene-Werft. Quelle: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa (Archiv)
Anzeige
Wolgast

Auf der Peene-Werft Wolgast wird am Donnerstag eine weitere Korvette der K130-Klasse für die Deutsche Marine auf Kiel gelegt. Die Montage des Schiffsrumpfs beginne im Beisein von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), teilte die Lürssen-Gruppe in Bremen, zu der die Peene-Werft gehört, mit.

Drei Unternehmen mit Werftstandorten in Bremen, Wolgast, Kiel und Hamburg fertigen insgesamt fünf Korvetten, die ab 2022 ausgeliefert werden sollen. Der Großauftrag hat ohne Waffensysteme ein Gesamtvolumen von mehr als zwei Milliarden Euro.

Rostock-Warnemünde wird Heimathafen der Korvetten

Auftragnehmer ist eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE K130), zu der die Bremer Lürssen-Gruppe mit der Peene-Werft sowie die Unternehmen Thyssenkrupp Marine Systems und German Naval Yards Kiel gehören. Die Federführung liegt bei Lürssen. Heimathafen der Korvetten soll Rostock-Warnemünde werden. Die ersten fünf Korvetten der Baureihe 130 waren bis 2013 ausgeliefert und in Dienst gestellt worden.

Die Fertigung der rund 90 Meter langen Marine-Boote begann mit dem sogenannten Brennstart im Februar in Bremen. Dort und in Kiel werden nach Angaben der Lürssen-Gruppe die Vorschiffe gefertigt. Die Hinterschiffe werden in Wolgast gebaut. Der Zusammenschluss von Vor- und Hinterschiff erfolgt bei Blohm+Voss in Hamburg. Die Werft, die ebenfalls zur Lürssen-Gruppe gehört, übernimmt auch die Endausrüstung und Inbetriebnahme.

Wichtiger Auftrag für Peene-Werft

Der Bau der Hinterschiffe ist für die von Kurzarbeit betroffene Peene-Werft ein wichtiger Beitrag zur Gesamtauslastung. Die Peene-Werft kann an einem Auftrag für Patrouillenboote für das Innenministerium Saudi-Arabiens nicht weiterarbeiten, seitdem die Bundesregierung einen Rüstungsexportstopp nach Saudi-Arabien verhängte. Seit Dezember 2018 ist ein Teil der 300 Mitarbeiter starken Belegschaft in Kurzarbeit.

Zur feierlichen Kiellegung werden auch Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) und Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) auf der Wolgaster Peene-Werft erwartet.

dpa/RND