Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Grüne erbitten Hilfe für den Berliner See
Vorpommern Usedom Grüne erbitten Hilfe für den Berliner See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 09.09.2019
Der Berliner See ist malerisch gelegen und teils von Getreidefeldern, teils von einer kleinen Waldung umgeben. Viele Einheimische und Gäste nehmen hier ein erfrischendes Bad. Quelle: Peter Machule
Anzeige
Buggenhagen/Pulow

Benötigt der Berliner See im Lassaner Winkel menschliche Hilfe? „Mir ist aufgefallen, dass das Wasser im Verlauf der letzten Jahre zunehmend trüber geworden ist“, sagt die Buggenhagener Gemeindevertreterin Kristin Wegner (Bündnis 90/Grüne). Früher sei das idyllisch gelegene Gewässer stets auch im Sommer auffallend klar gewesen. „Sogar Krebse hat es im Berliner See gegeben“, berichtet die Abgeordnete, die hier regelmäßig badet. „Wir sollten eine weitere Verschlechterung der Ökologie verhindern, solange wir es noch können.“

Kristin Wegner, Bündnis 90/Grüne Quelle: Tom Schröter

Um der Sache auf den Grund zu gehen, bemüht sich Kristin Wegner, den eventuellen Bedarf und Möglichkeiten einer Sanierung des etwa sechs Hektar großen Berliner Sees prüfen zu lassen. So wie im Falle des nahen Pulower Sees bereits erfolgreich angebahnt, könnte als Fördermittelgeber und Projektbegleiter auch im Falle des Berliner Sees das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (StALU) Vorpommern fungieren. Dessen Dezernent Holger Schabelon war kürzlich vom Buggenhagener Gemeinderat eingeladen worden, um über das Thema zu sprechen.

Wie zu erfahren war, liegen für den relativ kleinen Berliner See keine detaillierten jährlichen Untersuchungsergebnisse vor. Eine Beprobung des Gewässers findet demnach bisher zwar regelmäßig, jedoch in größeren Zeitabständen statt. Um zu klären, ob und wie eine Seesanierung zweckmäßig und machbar ist, seien unbedingt weiterführende Analysen notwendig. Dies in die Wege zu leiten, sei – in Abstimmung mit dem Amt Am Peenestrom – Aufgabe der Gemeinde Buggenhagen, welcher der Berliner See gehört.

Auch der Pulower See soll saniert werden. 2018 erfolgten limnologische Untersuchungen, um konkrete Maßnahmen festlegen zu können. Quelle: Stefan Brümmer

Was den Pulower See anbelangt, sind die Beteiligten schon einen Schritt weiter. Nachdem sich die Lassaner Stadtvertretung per Beschluss zum Sanierungsvorhaben bekannt hatte, nahm das StALU im Sommer 2018 eine limnologische Untersuchung des rund elf Hektar großen Pulower Sees vor.

Im Ergebnis wurden mögliche Sanierungsmaßnahmen vorgeschlagen, wie zum Beispiel der Rückbau von in der Nähe befindlichen ehemaligen Güllebehältern, die Einrichtung von Anlagen zur Reinigung und optimalen Versickerung des Oberflächenwassers von bebauten oder versiegelten Flächen der Ortslage Pulow und die Reduzierung des Eintrags von organischen und anorganischen Stoffen in das Seewasser. Letzteres wäre unter anderem durch eine angepasste landwirtschaftliche Nutzung der benachbarten Äcker sowie das Anlegen eines Gehölzstreifens am Rand des Hangwaldes zum See möglich. Als sogenannte Restaurierungsmaßnahme wäre eine Rücklösung von Nährstoffen denkbar, die zu DDR-Zeiten in den See eingetragen wurden und sich im Sediment konzentriert und abgelagert haben. Die Gesamtkosten wurden mit rund 830 000 Euro angegeben.

Um diese Maßnahmen konkret zu planen, so war weiter zu erfahren, ist nun wiederum die Stadt Lassan am Zuge. Für das zuständige Amt Am Peenestrom in Wolgast sei dies mit einigem Aufwand verbunden. Ziel der Bemühungen sei eine Wiederherstellung eines mesotrophen Klarwassersees. Voraussetzung ist eine Reduzierung der Nährstoffeinträge aus dem Umfeld des Rinnensees, der, ebenso wie der Berliner See, lange Zeit als ein beliebtes Bade- und Angelgewässer im reizvollen Lassaner Winkel galt, sich aber seit mehreren Jahren im Sommer insbesondere infolge von Überdüngung stark eintrübt.

Von Tom Schröter

Der große OZ-Dönerladen-Test geht in die dritte und letzte Runde: Nachdem die regionalen Sieger feststehen, suchen wir nun den beliebtesten Döner-Imbiss in MV. Wer mitmacht, kann einen Gutschein für einen Dönerladen seiner Wahl gewinnen.

09.09.2019

Franziska Maier (11) aus Zinnowitz hat im Frühjahr 2019 eine eindrucksvolle Reise erlebt. Sie war in Ruanda in Afrika zu Gast und durfte dort eine Schule miteröffnen. In Wolgast berichtet sie darüber.

09.09.2019
25 Geburten in Greifswald und Anklam - Erste Träume für Baby Annie Jasmina aus Wolgast

Sie schläft und schmiegt sich an ihren Kuschelhasen: Es sieht aus, als würde Annie Jasmina Schönfeld ihre ersten Träume genießen. Geboren wurde sie am 3. September in der Unimedizin Greifswald. Und die kleine Wolgasterin war nur eines der 25 Kinder, die vergangene Woche in Greifswald und Anklam zur Welt kamen. Wer noch dabei war? Lesen Sie weiter!

09.09.2019