Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Usedom Das Markenzeichen: Schwein am Spieß
Vorpommern Usedom Das Markenzeichen: Schwein am Spieß
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 29.07.2015
Schwein am Spieß — das gilt mittlerweile schon als ein Markenzeichen für das Dorf- und Schlachtefest in Mölschow. Am 8. August dürfen sich die Liebhaber dieses Bratens wieder darauf freuen. Manne neumann aus Greifswald ist ein Meister des Spießbratens.
Schwein am Spieß — das gilt mittlerweile schon als ein Markenzeichen für das Dorf- und Schlachtefest in Mölschow. Am 8. August dürfen sich die Liebhaber dieses Bratens wieder darauf freuen. Manne neumann aus Greifswald ist ein Meister des Spießbratens. Quelle: Roland Meyer
Anzeige
Mölschow

Die Dörfler vor den Toren der alten Herzogstadt wollen vom 7. bis 9. August noch mal so richtig groß feiern. Die 20. Auflage des weit über die Grenzen der Ortschaft beliebten Dorf- und Schlachtefestes soll ein launiges Treffen der Einheimischen, umliegenden Insulaner und natürlich auch der vielen Sommerferiengäste werden. „Wir tun das ganz bewusst, wissen aber auch, dass wir aus Sparsamkeitsgründen künftig kleinere Brötchen backen müssen“, sagt Bürgermeister Roland Meyer.

Zunächst aber plant das Ortsoberhaupt gemeinsam mit Gerd-Günter Schulz (Chef des Mölschower Heimatvereines) das übernächste Wochenende. Das heißt: Wann, wo, was passiert, ist längst entschieden, gedruckt und auf Plakaten und Flyern zu lesen. Jetzt kommt es bei den Organisatoren darauf an, an den vielen kleinen Stellschrauben zu drehen, um die Party auch zu einer erfolgreichen zu machen.

Dafür haben sie nicht nur vereinsintern eine Menge emsiger Mitstreiter, sondern auch erfahrene Profis im Catering, wie Thomas Holz aus Grimmen und Manne Neumann aus Greifswald, der diesmal zwei große Hausschweine am Spieß zubereiten wird. Anschnitt ist übrigens am 8. August um 11.15 Uhr. Gestartet wird das Feier-Programm allerdings schon am 7. August, wenn am Abend Händler ihre Stände öffnen und bis nach Mitternacht getanzt werden kann.

„Am Sonnabend wünschen wir uns viele Zuschauer beim Festumzug mit alten und modernen Fahrzeugen“, sagt Schulz. Kutschen und Kremser, Oldtimer-Trecker und zeitgemäße Gefährte, ohne die es in der Agrarwirtschaft heutzutage nicht mehr funktionieren würden, rollen dann durchs Dorf. Die nötige Musik dazu liefern die Streckelsberger Musikanten, „die gehören bei uns einfach dazu“, berichtet Meyer.

Der Shanty-Chor und die Karnevalisten aus Karlshagen werden ebenso zur guten Stimmung beitragen, wie das Duo Sabine und Martin, das gemeinsam mit DJ Manuel Samstagnacht für die richtige Partystimmung und Tanzmusik sorgen wird.

Der Sonntagvormittag bleibt dann den Freunden des Altenburger Kartenspiels vorbehalten. Denn ab 10 Uhr heißt es: 18, 20, passe! Beim Skatturnier im Festzelt rechnen die Veranstalter mit etwa 30 Teilnehmern. Ausgespielt werden schwerwiegende Fleischpreise.

Meyer und Schulz sind guter Dinge, dass das Jubiläumsfest ein großartiges wird. Nach einigem Hin und Her im Heimatverein und dem natürlich Verlust älterer Mitglieder, etwa durch Krankheit, sei der Tiefpunkt im Heimatverein nun überwunden. „Wir sind wieder 40 Leute, und immer mehr junge kommen dazu“, berichtet Schulz. Eine solche starke Mannschaft könne auch allerhand bewegen. „Nur miteinander geht‘s voran“, postuliert Schulz und setzt noch einen drauf: „Auch wenn das Geld immer knapper wird, wir lassen uns nicht unterkriegen.“

Aus dem Programm
7.8. ab 20 Uhr: Kulturprogramm und Tanz;

8.8. ab 10 Uhr Festumzug;

ab 11 Eröffnung und anschließend musikalischer Frühschoppen;

ab 14 Uhr Shanty-Chor Kralshagen;

ab 15 Uhr Zauber-Show;

ab 20 Uhr Tanzabend;

9.8. ab 10 Uhr Preisskat



Steffen Adler