Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ein Hotel mit Segelbooten auf dem Dach
Vorpommern Usedom Ein Hotel mit Segelbooten auf dem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 14.06.2018
So soll das neue moderne Hotel in Karlshagen aussehen. Geplante Fertigstellung: zweites Quartal 2021.  Visualisierung: Axel Höer
So soll das neue moderne Hotel in Karlshagen aussehen. Geplante Fertigstellung: zweites Quartal 2021. Visualisierung: Axel Höer Quelle: Axel Höer
Anzeige
Karlshagen

Neues Hotel im Inselnorden: Die Leonwert Immobilien GmbH aus Potsdam und die RRK Holding GmbH aus Grünheide wollen in Karlshagen ein Hotel mit knapp 300 Betten bauen. Entstehen soll der Komplex auf dem Areal an der Strandstraße/Ecke Dünenstraße – dem letzten lukrativen Baugrundstück im Ostseebad.

Die geschätzten Baukosten liegen bei 30 Millionen Euro, wie Richard Bernd Tenner, Generalbevollmächtigter von RRK, am Montagabend informierte. Er sowie Architekt Axel Höer stellten im Gemeinderat den Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes für das Mega-Objekt vor. Einstimmig folgte der Gemeinderat den Plänen, die nun öffentlich ausgelegt werden. Ziel ist es, im Frühjahr 2019 die Baugenehmigung zu bekommen.

Herzstück der Anlage sind sieben Segelboote auf dem Dach, die als Ferienwohnungen genutzt werden können. Geplant sind im Hotel ein Wellnessbereich, ein Schwimmbad (zugänglich für die Öffentlichkeit) sowie Geschäfte und Restaurants. Der Betreiber soll bis Jahresende feststehen.

Rund 60 Mitarbeiter sollen in dem Hotel beschäftigt werden.

Nitzsche Henrik

Mehr zum Thema

Im August ist Pianistin Hélène Grimaud bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in Redefin und Neubrandenburg zu Gast – vorab sprach sie über ihre Tour, ihre Liebe zu Wölfen und den Ausbruch aus dem Alltag.

09.06.2018

Von der Baustelle an der Lübschen Burg in Wismar wurden in der letzten Nacht zwei Radlader entwendet. Der Schaden ist enorm.

12.06.2018
Rügen Sassnitzer sollen über Aussichtsplattform entscheiden - Erosion: Droht eine Sperrung des Königsstuhls?

Durch Erosion ist der Weg zum Königsstuhl mittelfristig gefährdet. Ein renommiertes Büro hat einen Entwurf für eine neue Aussichtsplattform präsentiert. Gegen das Sieben-Millionen-Projekt regt sich Widerstand. Gefordert wird ein Bürgerentscheid.

13.06.2018