Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ein Pfeffi auf das Ossi-Land
Vorpommern Usedom Ein Pfeffi auf das Ossi-Land
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 28.01.2019
Prost - auf einen unterhaltsamen Literaturabend! Die Autoren Dominik Bartels (l.) und Jörg Schwedler sowie Kurdirektorin Nadine Riethdorf stoßen mit giftgrünem "Pfeffi" an. Quelle: Steffen Adler
Anzeige
Koserow

“Wir hatten ja nüscht“ gilt hierzulande noch immer als so oberflächliche wie offenbar falsche Begründung für den Staats- und politischen Bankrott des einst so zukunftsfroh gestarteten deutschen Arbeiter- und Bauernstaates. Dabei hatten wir hier zwischen Thüringer Wald, Börde und Insel Usedom von vielem jede Menge: Arbeit etwa, also auch Arbeitsplätze, kluge wie entschlossene Leute, genauso wie Schulden und verrottete Altstädte, einen weltrekordverdächtigen Alkoholkonsum und ein Höchstmaß an Kreativität, mit der geschickte Hände in einem unvergessenen Naturalhandel privater Natur so ziemlich jede Mangelerscheinung beheben konnten. Zwischen all den damit einhergehenden Miseren und Erfolgen blättern zwei talentierte „Schreiberlinge“ in ihren privaten Erinnerungen an das Ossi-Land. Dominik Bartels und Jörg Schwedler tun dies mit Treffsicherheit und Ironie. Bisweilen mutiert sie gar zu bitterböser Satire.

Die Autoren greifen auf der von FDJ- und Pionierfahne dekorierten, kleinen Bühne so ziemlich alles auf, was den DDR-Bürger einst umtrieb: die Fernsehmarke Raduga, die Reisefreiheit, das „Kreuz des Südens“ beim ersten Besäufnis und die „sozialistische Produktionsarbeit“ in der systemtreuen Schule; die Sorgen bei der Aufnahme von West-Hits mit dem irgendwie ergatterten Kassettenrekorder und das kreative Potenzial, sich aus nahezu „nüscht“ modern zu kleiden. Dort, wo der Abend Interaktion braucht, lassen sich die Gäste nicht lumpen, mit eigenen Reminiszenzen gestaltend einzugreifen. Auch davon leben die Autoren. Sprachlicher wie inhaltlicher Punktsieger war für den Rezensenten die Erinnerung an den DDR-Rummel, die „Walzerfahrt“ als Anmache-Station früher Pubertäre, gerichtet an ihre Angeschmachteten; gleichwohl wissend und immer wieder neu erfahrend, dass sie gegen die Konkurrenz der mit Spiegelbrille und „echten Jeans“ unschlagbaren Schaustellertypen letztlich ohne jede Chance waren. Das war punktgenau getroffen wie auch die Zeremonie des Begrüßungsgeldempfanges, die Verwendung von Kuba-Apfelsinen für die Dämmung auf dem Bau und die ewig präsente Dederon-Kittelschürze.

Zwei nette Ideen sind gesondert erwähnenswert: Zur Begrüßung gab es giftgrünen Pfefferminzlikör aus Nordhausen, mit dem das Spirituosenunternehmen die Ossilesung unterstützt. Sehr cool auch das Entrée: Bartels und Schwedler stellten sich gegenseitig mit schulischen Gesamteinschätzungen, die sie ihren Zeugnissen entnahmen, vor.

Steffen Adler

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor glatten Straßen. Durch überfrierende Nässe könne es zu Glätte kommen. Betroffen sind Teile der Insel Usedom, Anklam, Pasewalk und Neubrandenburg.

27.01.2019

Christdemokraten haben ihre Kandidatenlisten im Landkreis beschlossen. Mit dabei unter anderm Axel Vogt (Lubmin), Sandra Nachtweih (Pasewalk) oder Fred Gransow (Lassan)

27.01.2019

Der Küstenschutz auf Usedom sei Angelegenheit des Landes MV, betonte Zempins Bürgermeister Werner Schön am Sonntag während des Neujahrsempfangs. Seine Gemeinde sei mit dieser Aufgabe überfordert.

27.01.2019