Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ein Pianist mit großer Spielkunst
Vorpommern Usedom Ein Pianist mit großer Spielkunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 08.10.2016
Anzeige
Heringsdorf

Tomer Gewirtzman ist Israeli und ein junger Pianist der Sonderklasse. Er hat international, vor allem aber in den USA, hoch angesehene Preise nahezu im Dutzend gewonnen und 2015 bei Young Concert Artists New York den 1.Preis abgeräumt.

Anzeige
Tomer Gewirtzman

Dank einst von Kurt Masur geknüpfter Beziehungen zu diesem Wettbewerb war Gewirtzman nun beim Usedomer Musikfestival in Heringsdorfs Hotel „Esplanade“ zu erleben. Sein Programm ließ auf Besonderes schließen.

Und tatsächlich präsentierte Gewirtzman neben bravouröser Spieltechnik ein so ausgefeilt intellektuell wie gestalterisch gefühlsbesessen wirkendes Gespür für ein sehr komplexes Repertoire. Neben einem filigranen, „koloristisch“ ausladenden Couperin (Passacaille h-Moll aus den Pieces de clavecin II) und John Coriglianos (USA) eigenwilliger, ein Beethoven-Motiv aus dem Andante der 7. Sinfonie verarbeitenden „Fantasia on an ostinato“ betraf das Schumanns Franz Liszt gewidmete Fantasie op. 17 und Liszts Robert Schumann gewidmete h-Moll-Sonate.

Vor allem mit diesen beiden Werken demonstrierte Gewirtzman seine Fähigkeit, formal weitgehend ungebundenes, teils fantasiehaft freies Komponieren gestalterisch individuell auszuloten; was in beiden Fällen heißt: ein denkbar extrem ausgefallenes und im Minutentakt wechselndes Kontrastprogramm zwischen feinsinniger, verhaltener Lyrik und überschäumender Leidenschaftlichkeit, spielerischer Eleganz und berstender Härte stets zusammengehörig, als geradezu brodelnden Kosmos menschlichen Empfindens zu gestalten.

Vielfalt in der Einheit oder Einheit als Vielfalt! Gewirtzman, ganz im Banne des jeweiligen Werkes, schien sich selbst zu spielen, machte deutlich, das Noten für ihn günstigenfalls Anregungen für hier sehr individuelle „Programme“ sind. Und die sind dann doch auf sehr fesselnde Weise Gestalt geworden: nicht überrumpelnd, sondern überzeugend und in ihrer selbstbewussten Darstellung von nachhaltiger Wirkung. Ekkehard Ochs

OZ

Greifswald: Für die praxisnahe Ausbildung werden Erkrankungen simuliert

08.10.2016

Eröffnung soll zum Schuljahr 2020/21 sein / Bedenken am Standort Scharnhorststraße

08.10.2016

Die „Partnerschaft für Demokratie“ des Amtes Usedom-Süd hat noch fast 10 000 Euro Projektgelder zu vergeben, wie René Lenz von der Koordinierungs- und Fachstelle der Partnerschaft gestern informierte.

08.10.2016