Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Entwicklung auf Usedom: Hohe Beteiligung an OZ-Umfrage
Vorpommern Usedom

Entwicklung auf Usedom: Hohe Beteiligung an OZ-Umfrage

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 16.03.2021
Die Seebrücke Ahlbeck ist eines der markantesten Wahrzeichen der Insel Usedom.
Die Seebrücke Ahlbeck ist eines der markantesten Wahrzeichen der Insel Usedom. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Insel Usedom

In einer OZ-Umfrage haben sich in den zurückliegenden drei Wochen rund 1000 Leser online bzw. direkt am Telefon zur Entwicklung auf der Insel Usedom geäußert. Die Teilnehmer der Umfrage mussten dazu vier Fragen beantworten. Hier kommt das Abstimmungsergebnis:

Gefragt haben wir: Ist aus Ihrer Sicht auch unter Corona-Bedingungen der normale Tourismus wieder möglich? 286, davon 181 online, beantworteten die Frage mit Ja. 391, davon 206 online, halten überhaupt nichts davon und antworteten mit Nein. 219 Teilnehmer finden, dass es möglicherweise ginge.

Ganz eindeutig fiel die Antwort auf Frage 2 aus: Schadet aus Ihrer Sicht der Bau des geplanten Containerhafens in Swinemünde der Natur/Umwelt auf Usedom? 520 Teilnehmer und damit 54,3 Prozent der Befragten antworteten darauf mit Ja. 188 Teilnehmer, das entspricht 19,6 Prozent der Teilnehmer, sehen keinen Schaden für die Natur. 15,1 Prozent der Befragten – das sind 145 Teilnehmer – antworteten mit „Möglicherweise“ und neun Prozent (87 Teilnehmer) gaben an, es nicht zu wissen.

Ihr Newsletter von Deutschlands schönster Insel

Jeden Freitag um 18 Uhr erhalten Sie von uns einen Newsletter in Ihr Postfach. Wir zeigen Ihnen, dass Deutschlands schönste Insel, nämlich Usedom, viel mehr zu bieten hat als nur Sonne und Sand.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Auch bei der dritten Frage gab es eine eindeutige Tendenz: Die neue Ortsumfahrung Wolgast wird gebaut. Im Herbst könnte Baubeginn sein. Glauben Sie, dass damit der Stau auf der Insel weniger wird? 582 Teilnehmer und damit 60,75 Prozent antworteten mit Nein. 221, das entspricht 23,1 Prozent, glauben, dass der Stau geringer sein wird. Für 124 Teilnehmer, das sind 12,9 Prozent, wird es möglicherweise weniger Stau und 16 Umfrage-Teilnehmer wissen es nicht.

Nicht ganz so eindeutig ist die Tendenz bei Frage 4. Sie lautete: Der Strand entlang der Ostseeküste auf Usedom ist noch nicht flächendeckend mit WLAN versorgt. Ist das aus Ihrer Sicht überhaupt erforderlich? Hier antworteten 489 Teilnehmer (51 Prozent) mit Nein. Allerdings wünschen sich 371 (38,7 Prozent) unbedingt flächendeckendes WLAN-Netz am Strand. Nur 4,8 Prozent fanden, dass es möglicherweise gut wäre.

Die Umfrage zeigt, dass sich viele Menschen Gedanken machen zur Entwicklung auf der Insel Usedom. Wir werden deshalb in einigen Monaten erneut auf die Leser in dieser Region zukommen und sie um ihre Meinung bitten.

Von Cornelia Meerkatz