Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Europalinie ab jetzt mit Umsteigen
Vorpommern Usedom Europalinie ab jetzt mit Umsteigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.01.2016
Anzeige

Heringsdorf Seit dem Jahreswechsel muss man auf der Europalinie zwischen Bansin und der Swinemünder Promenade umsteigen. Der deutsche Bus endet als Kaiserbäderlinie an der Grenze in Ahlbeck. Hintergrund ist die Übertragung der Konzessionsrechte von der Ostseebus GmbH auf die Usedomer Bäderbahn (UBB). OZ befragte UBB-Geschäftsführer Jörgen Boße zu den Hintergründen:

Warum gibt es die Europalinie nicht mehr?

Jörgen Boße: Die Europalinie wurde nicht abgeschafft. Man muss lediglich an den Bahnhöfen der Kaiserbäder zwischen Bus und Bahn umsteigen. Dafür bieten wir ein gemeinsames Ticket. Ab Grenze oder UBB-Haltepunkt Swinemünde können Reisegäste mit dem polnischen Unternehmen Komunikacja Autobusowa (KA) weiterfahren.

Die Europalinie endet also am Haltepunkt im Swinemünder Zentrum. Mit dem Umsteigen ist doch aber die Qualität gesunken.

Boße: Das würde ich nicht so sehen. Laut Umfragen besteht das Ziel von rund 90 Prozent der Reisegäste im polnischen Grenzmarkt. Den erreicht man auch ohne Umsteigen. Außerdem gibt es auch Verbesserungen auf der Kaiserbäderlinie. Zum Beispiel fahren die Busse seit Jahreswechsel wieder ganzjährig auch an Sonntagen und außerdem wieder den Bansiner Bahnhof an.

Dann ist also die durchgängige Fahrt zwischen den Promenaden der Kaiserbäder und der in Swinemünde ein für allemal passé?

Boße: Seit Übernahme der Buslinien sind wir um Verbesserungen bemüht und im Übrigen auch immer zu Gesprächen bereit. Zum Beispiel machen wir die Linien ins Achterland unabhängig vom Schülerverkehr und damit von den Ferien. Alles auf einmal geht aber nicht. Die UBB ist keine eierlegende Wollmilchsau. Parallellinien, auf denen wir die Gäste auf Bus und Bahn verteilen, können wir uns nicht leisten. Ich weiß aber, dass sich die KA gerade Gedanken darüber macht, wie sie den UBB-Haltepunkt in Swinemünde besser an den städtischen Busverkehr koppeln kann. Das wäre eine weitere Verbesserung. Interview: Angelika Gutsche



OZ

Historische Gesellschaft zu Heringsdorf löst Archiv in der Villa Irmgard auf / Neuer Verein vor Gründung

15.01.2016

Nach einem begeisterten, sehr guten Auftakt mit einem Neujahrskonzert im Karlshagener Haus des Gastes rüstet sich der Shantychor Insel Usedom e.V. für seinen nächsten Auftritt.

15.01.2016

Wohnung in Unterkunft durchsucht / Polizeisprecherin: Es wurde nichts gefunden

15.01.2016