Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Finanzspritze für den Runge-Platz
Vorpommern Usedom Finanzspritze für den Runge-Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 17.03.2015
Auf dem Runge-Platz sollen künftig die Besucher der Stadt in Empfang genommen werden.
Auf dem Runge-Platz sollen künftig die Besucher der Stadt in Empfang genommen werden. Quelle: Tom Schröter
Anzeige
Wolgast

Insgesamt hat der 2014 gebaute Runge-Platz an der Wolgaster Kronwiekstraße (Landkreis Vorpommern-Greifswald) etwa 1,2 Millionen Euro gekostet. Lediglich 165000 Euro muss die Stadt als Eigenmittel beisteuern. Das Gros der Finanzierung kommt von der Europäischen Union. Zudem sorgt das Schweriner Innenministerium mit einer Sonderbedarfszuweisung in Höhe von etwa 270000 Euro dafür, dass der kommunale Eigenanteil auf besagtes Maß gedrückt werden kann.

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) überbrachte am Montag den Zuwendungsbescheid persönlich in die Herzogstadt, wo er von Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos) und Vertretern von Kommunalpolitik und Verwaltung im Ratssaal empfangen wurde.

Die offizielle Einweihung des Runge-Platzes soll am 9. Mai, dem ersten „Tag der Städtebauförderung“, erfolgen.

Das Areal gegenüber dem Geburtsort des berühmten Malers Philipp Otto Runge soll per Bus, Auto, Fahrrad und Kreuzfahrtschiff anreisenden Besuchern künftig als Ankunftsort dienen, von wo aus die Stadt erkundet und/oder auf die Insel Usedom weitergereist werden kann. Fern- und Linienbusse machen hier Station und der Bahnhof „Wolgast-Hafen“ befindet sich in unmittelbarer Nähe.



Tom Schröter