Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Franz-Robert Liskow bleibt Kreis-Chef der CDU
Vorpommern Usedom Franz-Robert Liskow bleibt Kreis-Chef der CDU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 10.11.2019
Franz-Robert Liskow (32): „Ich freue mich sehr über die Wiederwahl und das ich meine begonnene Arbeit fortsetzen darf.“ Quelle: Meerkatz Cornelia
Anzeige
Vorpommern-Greifwald

Mit 94,6 Prozent wurde der Landtagsabgeordnete Franz-Robert Liskow erneut zum Kreisvorsitzenden gewählt. Die Mitgliederversammlung des CDU Kreisverbandes Vorpommern-Greifswald fand am Samstag, den 9. November, in Ducherow statt. Zuvor zog Liskow über die vergangen zwei Jahre seiner Amtszeit Bilanz und stellte sich den knapp 100 anwesenden CDU-Mitgliedern in einer Aussprache. Der 32-jährige Diplom-Kaufmann hat den Kreisvorsitz seit 2017 inne.

Liskow: „freue mich sehr über die Wiederwahl“

„Ich freue mich sehr über die Wiederwahl und das ich meine begonnene Arbeit fortsetzen darf. Es zeigt mir auch, dass wir den Kreisverband in den vergangenen beiden Jahren gut aufgestellt haben und wir diesen Weg konsequent weiter gehen werden“, so Franz-Robert Liskow nach der Wahl.

Wille und von Busse als stellvetretende Vorsitzende

Als stellvertretende Vorsitzende wurden Dietger Wille (98,9 %), Jeannette von Busse (95,8 %) und Matthias Krins (71,8 %) bestätigt. Den geschäftsführenden Vorstand komplettiert erneut der Schatzmeister Dr. Sascha Ott (94,8 %). Als Beisitzer des erweiterten Vorstands fungieren Kathleen Fleck (93,8 %), Heike Hammermeister-Friese (88,6 %), Florian Stahlkopf (80,4 %), Falko Haack (79,4 %), Christin Witt (78,4 %), Thomas Reim (74,2 %), Dr. Holger Vogel (71,1 %), Hannes Campe (70,1 %),Doris Mattis (68 %), Sandro Martens (67 %), Carola Rex (67 %), Marianne von Weber (65,9 %), Jörg Hochheim (64,9 %) Sebastian Hornburg (60,8 %), Christian Weller (52,5 %). Der neue Vorstand bleibt für 2 Jahre im Amt.

An die wechselhafte Geschichte unseres Landes ermahnen

Liskow, der aus Greifswald stammt, würdigte zu Beginn der Sitzung den 9. November, als ein Datum, dass uns an die wechselvolle Geschichte unseres Landes ermahnen müsse. „Die Christlich-Demokratische-Union bekennt sich zur Freiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechten und setzt sich dafür auch jederzeit vor Ort ein. Wir wissen, dass die Demokratie keine Selbstverständlichkeit ist, sondern wir jeden Tag dafür hart arbeiten müssen. Insbesondere auch in diesen teils rauen Zeiten“, so Liskow. Er machte weiter deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger zuerst auf die CDU schauen, wenn Herausforderungen anstehen. „Sie erwarten von uns, dass wir eine problemlösende und zukunftsorientierte Kraft sind. So war es vor 30 Jahren nach dem Mauerfall. So ist es heute.“

Von RND/dpa

Usedom Wendeherbst 1989 in den Kaiserbädern 5000 Menschen gingen in Heringsdorf auf die Straße

Pastor Hans-Helmut Ohm erinnert sich an die stürmischen Monate in Heringsdorf, Ahlbeck und Bansin, als die Mauer fiel. Die Bürger machten ihrem angestauten Ärger auf das SED-Regime auch auf der Insel lautstark Luft.

09.11.2019

Aus dem Geschäft in der Seestraße wurde Geld aus der Registrierkasse gestohlen. Die Täter schalteten den Bewegungsmelder aus. Die Polizei sucht nun Zeugen.

09.11.2019
Usedom Wolgast vor 100 Jahren Als in Wolgast Wohnraum knapp war

Der Wolgaster Magistrat erließ im Oktober 1919 eine Anordnung, um Obdachlosigkeit zu vermeiden. Bei Zuwiderhandlungen wurden hohe Geldstrafen angedroht.

09.11.2019