Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Fünf Verletzte nach schwerem Unfall am Ortsausgang
Vorpommern Usedom Fünf Verletzte nach schwerem Unfall am Ortsausgang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 30.12.2018
Die Polizei war mit mehreren Beamten vor Ort und ermittelt nun zur genauen Unfallursache. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Wolgast

Um 13.40 Uhr kam es am Ortsausgang von Wolgast (L 262) zu einem schweren Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten. Laut ersten Informationen fuhr eine 36-Jährige in einem Pkw Opel Corsa (Berliner Kennzeichen) die Greifswalder Straße in Richtung Groß Ernsthof. In ihrem Auto befanden sich noch drei weitere Personen. Kurz hinter einer Rechtskurve kam das Auto ins Schleudern und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Pkw Mitsubishi.

Klicken Sie hier, um weitere Bilder von dem Unfall in Wolgast zu sehen, bei dem am Sonnabend, 29. Dezember 2018, mehrere Menschen verletzt wurden.

Keine lebensbedrohlichen Verletzungen

Der Mitsubishi prallte dann anschließend noch gegen eine im Straßengraben befindliche Weide. Der 48-jährige Fahrer des Mitsubishi und die vier Insassen im Opel wurden leicht verletzt und zur weiteren Behandlung ins Uniklinikum nach Greifswald gebracht.

Polizei ermittelt zur Ursache des Unfalls

Beide Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit. „Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 10 000 Euro geschätzt“, sagte ein Polizeisprecher. Die Freiwillige Feuerwehr aus Wolgast war zum Abbinden von auslaufenden Betriebsstoffen im Einsatz und leitete Fahrzeuge um. Während der Unfallaufnahme und der Straßenreinigung musste die Fahrbahn für etwa 90 Minuten voll gesperrt werden.

Die Polizei war mit mehreren Beamten vor Ort und ermittelt nun zur genauen Unfallursache.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Jeden Tag ereignen sich durchschnittlich 157 Unfälle in Mecklenburg-Vorpommern. Diese traurige Bilanz macht Hoffnungen zunichte, die durch deutlich rückläufige Unfallzahlen und weniger Verkehrstote zu Jahresbeginn entstanden waren. Wie das Innenministerium in Schwerin unter Bezugnahme auf die vorläufige Unfallstatistik bekanntgab, stieg die Zahl der Unfälle auf rund 28 600.

Hinweis: Zunächst hatten wir hier von drei Verletzten berichtet. Diese Zahl beruhte auf ersten Informationen, die unser Reporter vor Ort erhalten hatte. Die Polizei hat mittlerweile eine Pressemitteilung herausgegeben, in der die Zahl der Verletzten mit fünf angegeben wird.

RND/kha/Tilo Wallrodt

Die Wasserschutzpolizei im Hafen Peenemünde hat eine gerissene Ölsperre und eine Verschmutzung des Wassers festgestellt. Vier Patroullienboote sollen dort im schwimmend abgewrackt werden. Dafür soll aber keine Genehmigung vorliegen.

28.12.2018

Damit die Triebwagen überhaupt fahren konnten, mussten nicht nur Hunderte Marinesoldaten und Angehörige der IG Wismut heterhohe Schneewehen wegschippen. Die Lokführer wurden mit dem Panzer gebracht.

28.12.2018

In Murchin bei Anklam verriss ein Autofahrer das Lenkrad, weil er sich an einem Bonbon verschluckte. Er stieß gegen einen Straßenbaum. Die Feuerwehr befreite das verletzte Paar aus dem Fahrzeug.

28.12.2018