Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Grenzregionen machen mobil gegen Maut-Pläne
Vorpommern Usedom Grenzregionen machen mobil gegen Maut-Pläne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 20.07.2014
In Vorpommern wächst die Kritik an der geplanten Pkw-Maut.
In Vorpommern wächst die Kritik an der geplanten Pkw-Maut. Quelle: Jens Büttner / Dpa
Anzeige
Stralsund

Widerstand gegen die Maut-Pläne: In den deutschen Grenzregionen wächst die Kritik gegen die von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) geplante Pkw-Maut. Auch in Vorpommern wird gegen die Straßenbenutzungsgebühr mobil gemacht. „In unserer strukturschwachen Region können wir uns die Maut schlicht nicht leisten“, klagt die Bundestagsabgeordnete Sonja Steffen (SPD). Ihre Befürchtung: In den Grenzregionen werden die Verluste höher sein als die Einnahmen: „Maut in Grenzregionen ist ökonomischer Unsinn.“

Die Tourismusbranche ist ebenfalls skeptisch. Sie fordert, Berufspendler nicht mit zusätzlichen Abgaben zu belasten. Deshalb spricht sich Peter Drechsler, Dehoga-Kreischef von Vorpommern-Greifswald, für Sonderregelungen aus. „Es kann nicht sein, dass Fachkräfte, die nur wenige Kilometer nach Deutschland einpendeln, ein Strafgeld zahlen müssen“, sagt er. Viele Hotels auf der Insel Usedom würden ohne polnische Fachkräfte nicht auskommen. Sie seien eine wichtige Stütze, um Qualität und Betrieb in den touristischen Einrichtungen abzusichern, so Drechsel.


Lesen Sie hier den ganzen Text: Grenzregionen machen mobil gegen Maut-Pläne



Kerstin Schröder