Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Büffeln für die Feuerwehr
Vorpommern Usedom Büffeln für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 13.02.2019
20 Männer und Frauen aus freiwilligen Feuerwehren in der Region absolvieren in Kröslin einen zweiwöchigen Lehrgang zum Truppmann/Truppfrau. Quelle: Cornelia Meerkatz
Anzeige
Kröslin

Rainer Toletzki lässt nicht locker: „Die Grundtätigkeiten der Feuerwehr muss man von der Pike auf erlernen“, sagt er. Und dann müssen die 20 Teilnehmer des Truppmann-Lehrgangs die Nasen wieder in die Bücher stecken ... Doch den jungen Männern und Frauen macht das nichts aus, im Gegenteil. Sie lernen gerne, haben extra ihre Schulferien geopfert oder von der Arbeit freigenommen, um den Lehrgang zu absolvieren.

„Mir macht das großen Spaß, ich bin gerne bei der Feuerwehr. Sonst würde ich wohl meine Winterferien nicht dafür hergeben“, meint Moritz Kohr. Der 16-Jährige will nicht nur Feuerwehrmann-Anwärter sein, sondern richtig dazugehören. „Es ist wichtig, dass die Wehr genügend gut ausgebildete Mitglieder hat, sonst kann im Notfall nicht geholfen werden. Mit der Tätigkeit in der Feuerwehr stellen die Mitglieder zudem unter Beweis, wie sehr sie mit ihrem Heimatort verbunden sind“, sprudelt es aus dem jungen Mann, der zur Krösliner Wehr gehört, heraus. Christoph Berner, Wehrführer in Kröslin, ist stolz auf ihn und zahlreiche andere. „Das Engagement der Mitglieder zeigt, dass sie sich in unserem Team wohlfühlen. Nur so lässt sich weiterer Nachwuchs anwerben“, meint Berner. Der werde dringend gebraucht, immerhin sei beim Einsatz ein Löschgruppenfahrzeug mit neun Mann zu besetzen. „Die muss man erst mal haben. Durch Schule, Arbeit, Familie und andere Verpflichtungen der Feuerwehrmänner und -frauen ist das ja nicht leicht“, so der Wehrführer. Er ist stolz, dass jetzt auch Kamerad Daniel Biedenweg den Lkw-Führerschein C, CE bestanden hat.

Die Krösliner Wehr hat insgesamt sechs Teilnehmer zum Lehrgang geschickt, Freest drei, Zinnowitz drei, Karlsburg und Hanshagen jeweils zwei, Lubmin einen und der Flughafen Heringsdorf drei. Das Besondere: Von den 20 Teilnehmern sind neun Frauen. „So viele hatten wir noch nie“, meint Lehrgangsleiter Rainer Toletzki. Er muss es wissen, immerhin führt der Oberbrandmeister, der 39 Jahre in der Werkfeuerwehr der EWN gearbeitet hat und jetzt zur Ehrenabteilung der FFW Lubmin gehört, die Truppmann-Lehrgänge seit 1993 durch. „Es ist jetzt mein letzter Lehrgang. Dann sagt das Gesetz, dass ich zu alt dafür bin“, meint Toletzki und Wehmut schwingt in seiner Stimme mit. Doch nicht lange, dann haben ihn die Lehrgangsteilnehmer wieder mit Fragen in Beschlag genommen.

Zum zweiwöchigen Grundlehrgang gehören mehrere Themenfelder: der Einsatz in der Löschgruppe, die Handhabung von feuerwehrtechnischem Gerät wie Armaturen, Schläuche, Leitern und Strahlrohre, das Verhalten im Einsatzfall und auch ein Erster-Hilfe-Lehrgang. Vieles wird praktisch trainiert. Roksana Szkoda (36), Jacqueline Böttcher (41) und Zbigniew Stanczak (37), die zur Betriebsfeuerwehr des Flughafens Heringsdorf gehören, finden die Ausbildung sehr gut. „Wir bekommen umfangreiches Wissen vermittelt, müssen auch richtig dafür büffeln, dass wir die Prüfung am Freitag bestehen. Aber so werden aus uns gute Feuerwehrmänner und noch bessere Feuerwehrfrauen“, sagt Jacqueline und lacht. Rainer Toletzki ist überzeugt, dass in der Prüfung am Freitag alles klappt. „Wer so mitmacht, kann nicht durchfallen“, ist er sich sicher.

Roksana Szkoda, Zbigniew Stanczak und Jacqueline Böttcher (v. l.) gehören zur Betriebsfeuerwehr des Flughafens Heringsdorf. Alle drei haben am Truppmann-/Truppfraulehrgang teilgenommen und viel gelernt. Quelle: Cornelia Meerkatz

Cornelia Meerkatz

Usedom Neues Angebot in Wolgast - Markttag jetzt mit Kreativwerkstatt

Stadt und die Regionalgesellschaft Usedom-Peene wollen den allwöchentlichen Markttag mit einer neuen Offerte bereichern.

13.02.2019

Im Januar gab es eine Info-Veranstaltung zu den Mehrweg-Kaffeebechern für die Insel Usedom. Erste Pläne werden nun konkret. Im Mai sollen sie auf den Markt kommen.

13.02.2019

Bis Ende August soll im westlichen Teil von Zinnowitz kräftig in neue Regenentwässerung investiert werden. Überflutete Straßen sollen dann der Vergangenheit angehören.

12.02.2019