Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Hafen Usedom: Die ersten Boote machen fest
Vorpommern Usedom Hafen Usedom: Die ersten Boote machen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 29.07.2019
Mit bunten Wimpelketten geschmückt, machten im Laufe des Tages die ersten Segelboote fest. Mehrere Fahrgastunternehmen haben bereits zugesagt, den neuen Hafen regelmäßig anzulaufen. Quelle: Ingrid Nadler
Anzeige
Usedom

Eigentlich sollte es nur eine technische Übergabe des Hafens sein mit klein gehaltener Feierlichkeit. Denn im „Usedomer See Center“ fehlt noch das Mobiliar und es fehlen wegen Lieferengpässen auch die Spielgeräte. Dinge, die den Hafenvorplatz weniger riesig und insgesamt bunter erscheinen lassen werden. Die Überlegung der Stadtvertreter, die seeseitige Benutzung des Wasserwanderrastplatzes trotzdem schon freizugeben, hat materielle Gründe, die nachvollziehbar sind. „Wir wollen die verbleibende Saison noch nutzen, um Geld mit unserem Hafen zu verdienen“, erklärt Bürgermeister Jochen Storrer, für den gestern nach vielen schlaflosen Nächten und kontroversen Diskussionen eine Sternstunde geschlagen hat.

Seit den frühen Morgenstunden hatten etliche große und kleine Segelboote an den Stegen festgemacht und die vielen Zuschauer mit bunten Wimpelketten begrüßt. Und so ist aus diesem Montag, dem 29. Juli, doch ein richtiger Feiertag geworden. Auch, weil die Usedomer von Klaus Dieter Frey, dem Vertreter des Wirtschaftsministeriums, erfahren haben, dass der Eigenanteil, den die Stadt für diese große Investition zu leisten hat, auf 427 000 Euro heruntergerechnet werden kann. „Jetzt müssen wir den Hafen ordentlich bewirtschaften und zeigen, dass wir gut mit den Steuergeldern umgehen“, so Storrer.

Bürgermeister Jochen Storrer (r.) beschreitet die Pontonbrücke mit Robert Erdmann, dem Geschäftsführer des Sanierungsträgers LEG. Quelle: Ingrid Nadler

Bald wieder Kultur im Hafen?

Als hätte Vorpommerns Staatssekretär Patrick Dahlemann auf dieses Stichwort nur gewartet, meinte er unter dem Beifall der Zuhörer, dass der Hafen auch ideal für kulturelle Erlebnisse geeignet sei und er diesbezüglich noch einmal persönlich Kontakt zur Vorpommerschen Landesbühne aufnehmen wolle. 2016 waren zum letzten Mal die Mimen auf der Usedomer Hafenbühne zu erleben, weil anschließend die Hafensanierung startete. Seit 2017 hat die Vorpommersche Landesbühne mit der Schlossinsel Wolgast eine neue Heimat gefunden. Bemühungen, das Theater wieder nach Usedom zu holen, schlugen bislang fehl.

Viele Schaulustige verfolgten am Montag die Öffnung der Klappbrücke im Usedomer Hafen. Quelle: Ingrid Nadler

Usedomer Urgesteine, wie Werner Winterfeldt und Otto Kruse, erhoffen sich vom Hafen insgesamt eine Belebung ihrer Stadt. Mit Freude haben die Männer, wie hunderte anderer Besucher, gestern die Pontonbrücke nach Paske passiert und sich über die Klappbrücke gefreut, die ein neues Symbol für die Kleinstadt werden könnte.

Die Baukosten für das Projekt, das im Oktober 2016 begann, sind inzwischen von anfangs 16 Millionen auf knapp 20 Millionen Euro gestiegen. Neben den Bootsanlegestellen für Dauerlieger, Gastlieger und Fahrgastschiffe gibt es noch 64 Gastliegeplätze. Die Funktion des Hafenmeisters nimmt bis auf weiteres Siegmar Lemke wahr. Die Ausschreibung des künftigen Hafenmeisters kann nun erfolgen, weil der Haushalt der Stadt inzwischen genehmigt wurde.

Mehr zum Thema:

So schön ist der Usedomer Hafen

Ingrid Nadler

Am vergangenen Sonnabend feierten die Darsteller der Vineta-Festspiele Halbzeit. Bis Ende August spielen sie noch „Vineta –der Klang des Goldes“. 6000 Zuschauer, darunter viele Familien, sahen sich die Vorstellungen in Zinnowitz an.

29.07.2019

Rund drei Kubikmeter altes Reet wurden am Sonntag in einem Waldgebiet zwischen Zinnowitz und Neuendorf abgeladen. Der Waldeigentümer sucht nach den Tätern, die diesen Umweltfrevel begangen haben.

29.07.2019

Weil die junge Autofahrerin unaufmerksam war, kam sie nach rechts von der Straße ab und landete schließlich im Straßengraben. Sie wurde schwer verletzt und musste ins Klinikum Greifswald geflogen werden.

28.07.2019