Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Heringsdorf: Bauarbeiten könnten Hotelbrand ausgelöst haben
Vorpommern Usedom Heringsdorf: Bauarbeiten könnten Hotelbrand ausgelöst haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 17.04.2019
Die Feuerwehrleute mussten das Zinkdach auftrennen, um die Flammen zu löschen. Wie hoch der genaue Schaden ist, ist noch unklar. Quelle: Freiwillige Feuerwehr Heringsdorf
Anzeige
Heringsdorf

Nach dem Brand eines Dachstuhls am Dienstag hat nun die Polizei ihr vorläufiges Ergebnis des Brandursachenermittlers bekannt gegeben. Wie ein Sprecher in Anklam erklärt, liegt es nahe, dass das Feuer durch die Bauarbeiten ausgelöst werden könnte. Ein eindeutiges Ergebnis wird allerdings erst in den kommenden Wochen erwartet.

Während die Polizei an der Ursache ermittelt, geht der Hotelbetrieb unvermindert weiter, allerdings nicht in dem betroffenen Gebäude. „Das Gebäude bleibt erstmal unbewohnt“, erklärt Cornelia Siewert vom Strandhotel Heringsdorf.

Am Dienstagnachmittag kam es gegen 15.30 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in Heringsdorf. Personen wurden nicht verletzt.

Die betroffenen Gäste wurden auf andere Zimmer gebucht, die Ostergäste kommen zum Teil in benachbarten Hotelanlagen unter. „Es muss über Ostern niemand zu Hause bleiben. Wir finden für jeden einen Platz“, erklärt sie.

Unabhängig von der Polizei bestellte das Hotel ebenfalls noch einen Gutachter, der die Schäden ansehen soll.

Hier geht es zum Artikel

Am Dienstag brannte ein Dachstuhl im Hotel in Heringsdorf

Hannes Ewert

Zwei junge Männer werden des Mordes an der 18-jährigen Maria aus Zinnowitz (Insel Usedom) verdächtigt. Während sie in U-Haft sitzen, gehen die Ermittlungen weiter. Die Tatwaffen sind noch nicht gefunden.

17.04.2019

In dem kleinen Ortsteil der Stadt Usedom hat die Moderne Einzug gehalten: Ein älteres Paar freut sich über die Neuanschaffung, mit der sie bequem bis nach Greifswald und zurück kommen. „Tanken“ ist kein Problem.

17.04.2019

Die beiden am Dienstag festgenommenen Tatverdächtigen aus Zinnowitz haben vor wenigen Tagen an der Gedenkandacht für die erstochene 18-Jährige teilgenommen. Nur Kerzen zündeten sie nicht an.

16.04.2019