Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Heringsdorf: Hotel bedankt sich bei den Feuerwehren
Vorpommern Usedom Heringsdorf: Hotel bedankt sich bei den Feuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 20.05.2019
Die Wehrführer nahmen das Bier und das Geld dankend an. Quelle: Strandhotel Heringsdorf
Anzeige
Heringsdorf

Vor fünf Wochen brach im Strandhotel Heringsdorf ein Feuer im Obergeschoss eines Appartmenthauses aus. Die Feuerwehren aus Benz, Bansin-Heringsdorf und Ahlbeck eilten zur Stelle, um den Brand zu löschen. Größerer Schaden konnte vom Haus abgewendet werden. Deshalb bedankte sich der Inhaber des Hauses, Werner Molik, am Montag bei allen Rettungskräften für den Einsatz.

Wie das Hotel mitteilt, gibt es für jede Feuerwehr eine Zuwendung in Höhe von 300 Euro und eine Kiste Bier –zum Durstlöschen. Die Benzer Feuerwehr wird in diesem Jahr ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug bekommen und die Spende wird dabei für die feuerwehrtechnische Beladung gebraucht.

Bei der Geldübergabe waren die Bürgermeister von Heringsdorf und Benz –Lars Petersen und Karl-Heinz Schröder, sowie die drei Wehrführer Olaf Meier (Ahlbeck), Andreas Räsch (Heringsdorf) und Kersten Teetzen aus Benz. Cornelia Siewert und Werner Molik übergaben das Geld und das Bier.

Mehr zum Thema:

Dachstuhl brennt in Heringsdorfer Hotel

Bauarbeiten könnten Brand ausgelöst haben

Hannes Ewert

Die geplante Wohnanlage mit 86 Wohnungen soll 2021 fertig werden. Der polnische Investor setzt jetzt auch auf Firmen aus seiner Heimat. Er vergibt die Arbeit branchenweise und hält am Endtermin fest.

20.05.2019
Usedom Mehrere Autodiebstähle im Landkreis - 55 000 Euro Schaden: Fast neues Auto in Usedom gestohlen

Am vergangenen Wochenende wurden in Pasewalk, Tutow und in der Stadt Usedom drei Fahrzeuge gestohlen. Das teuerste Auto wurde in der Stadt Usedom von einem Firmengelände gestohlen. Das Fahrzeug war erst neun Monate alt.

20.05.2019

Das Fischsterben vom 31. Januar im Wolgaster Stadthafen hat keine strafrechtlichen Konsequenzen. Die Staatsanwaltschaft Stralsund hat ihre Ermittlungen gegen die Leitung der Peene-Werft eingestellt.

20.05.2019