Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Moderne Kita mit 114 Plätzen
Vorpommern Usedom Moderne Kita mit 114 Plätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:01 08.08.2019
Die geplante Kita auf dem Gelände der Grundschule in Heringsdorf ist ein Zweigeschosser mit einer Terrasse. Quelle: Büro STS Rostock
Anzeige
Heringsdorf/Zinnowitz/Swinemünde

Gut fünf Jahre hat es gebraucht, bis im Juli endlich die ersten Bagger zum Baubeginn für die neue Kindertagesstätte in Heringsdorf anrollen konnten. Nun steht die Technik wieder. „Seit einer Woche haben wir einen Baustopp. Gut 500 Kubikmeter des Bodens sind kontaminiert“, sagt Kerstin Winter, Geschäftsführerin der Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern. Das kostet Zeit und Geld. Sie rechnet mit 250 000 Euro mehr durch das aufgetretene Bodenproblem. Hauptsächlich Asbest, Müll und Elektrokabel wurden von der Baufirma im Boden entdeckt, was nun fachgerecht entsorgt werden muss. Die Kosten für den Neubau der Kita belaufen sich auf rund 2,5 Millionen Euro.

Baustopp: Boden ist kontaminiert

Viel konnte deshalb Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) bei seinem gestrigen Besuch auf der Baustelle noch nicht sehen. Das Land unterstützt dieses Vorhaben mit 430 000 Euro aus der Städtebauförderung. „Die geplante bilinguale Ausrichtung begeistert mich, da sie genau den Zeitgeist trifft. Wir wollen unsere Kinder auf die Herausforderungen unserer Zeit gut vorbereiten“, begründet Pegel die Fördermaßnahme und spricht damit ein grenzüberschreitendes Projekt an.

Anzeige

„Drei Kitas – zwei Sprachen – ein Weg“ – dahinter steht der Neubau von drei Kindertagesstätten auf der Insel Usedom. In Heringsdorf, Zinnowitz und Swinemünde sollen Kitas mit bilingualer Ausrichtung (deutsch und polnisch) entstehen. Damit soll im grenznahen Bereich eine frühe Mehrsprachigkeit bei den Jungen und Mädchen gefördert werden. Die Gesamtinvestitionen für die drei Kitas liegen bei über sieben Millionen Euro. Partner im Projekt sind die Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern, das Christliche Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) und aus der polnischen Wojewodschaft Westpommern die Stadt Swinemünde.

114 Plätze im Kitaneubau

Im Kitaneubau Heringsdorf soll es 114 Plätze geben – 18 für Krippe, 51 für Kindergarten und 45 für den Hort. Der Zweigeschosser mit einer großen Terrasse im Obergeschoss entsteht an der Heringsdorfer Grundschule. Verbunden werden die Gebäude über ein Treppenhaus mit Fahrstuhl. „Die Fertigstellung ist Ende 2020 geplant“, so Kerstin Winter, die mit dem neuen Haus fünf weitere Mitarbeiter beschäftigen wird. Der Hort in der Heringsdorfer Grundschule ist mit 110 Plätzen derzeit voll ausgelastet. Bei Engpässen kann derzeit auch noch der alte Standort in der alten Feuerwache genutzt werden. Ziel sei es mit dem Neubau allerdings, alle Hortkinder auf einem Gelände zu haben, so Kerstin Winter.

Zinnowitz: Baustart noch 2019

Während die Heringsdorfer inzwischen den Baubeginn vollzogen haben, gibt es das Projekt in Zinnowitz bislang nur auf dem Papier. „Wir sind zuversichtlich, dass wir in diesem Jahr noch beginnen können“, sagt Gabriele Wittichow, Fachbereichsleiterin beim CJD. Auf dem CJD-Gelände in Zinnowitz soll eine neue Kindertagesstätte für 60 Kinder (42 Kita/18 Krippe) entstehen. Geplant ist der Neubau an der Ecke Wachsmannstraße/Blumenstraße. Die Verzögerung begründet Gabriele Wittichow mit den gestiegenen Baukosten. „Wir haben den Antrag vor drei Jahren abgegeben. Da lagen wir noch bei rund 1,5 Millionen Euro Baukosten. Jetzt liegen wir bei 1,7 Millionen Euro. Wir müssen schauen, wie wir die Steigerung kompensieren. Wir haben auch einen Antrag an die Gemeinde Zinnowitz gestellt“, sagt sie. Ziel ist es, die zweisprachige Kita Ende 2020/Anfang 2021 zu eröffnen.

Auch wenn der Baukörper in Zinnowitz noch fehlt, das Dreier-Projekt laufe bereits inhaltlich. „Es gab schon Treffen der Elternräte und der Fachleute“, so Gabriele Wittichow. Wenn die neue Kita fertig ist, soll die Außenstelle der Trassenheider CJD-Kita in der Wachsmannstraße Geschichte sein. Weil es in Zinnowitz an Betreuungsplätzen für die Kleinen mangelte, wurde im Sommer 2015 eine Etage des Hauses des CJD in der Wachsmannstraße umgebaut. Im zweiten Geschoss wurde Platz geschaffen für 27 Krippen- und Kitakinder.

Etwas neidisch dürften die Heringsdorfer und Zinnowitzer nach Swinemünde schauen. Dort wurde im November 2018 mit dem Kitaneubau begonnen, der kurz vor der Fertigstellung steht. Die Kita verfüge über 200 Plätze.

Von Henrik Nitzsche

Anzeige