Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom „Herwart“ sorgt für Einsätze im Minutentakt
Vorpommern Usedom „Herwart“ sorgt für Einsätze im Minutentakt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 30.10.2017
Zwischen Hohendorf und Buddenhagen fiel ein Baum auf die UBB-Strecke. Die Strecke war in den frühen Morgenstunden voll gesperrt.
Anzeige
Zinnowitz/Greifswald/Heringsdorf

Unpassierbare Bundesstraßen, gesperrte Bahnstrecken, umgestürzte Bäume und viele Blechschäden. Das ist die Bilanz des Sturmtiefs „Herwart“ im Landkreis-Greifswald, dass in der Nacht zu Sonntag und gestern Vormittag über Mecklenburg-Vorpommern hinweggezogen ist.

Feuerwehren der Insel Usedom und in Wolgast seit Sonntagmorgen im Einsatz

Laut Landkreissprecher Achim Froitzheim mussten die Feuerwehren der Region bis zu 100 Bäume von den Straßen und Autos holen. „Wichtig ist, dass dabei keine Personen verletzt wurden“, sagt er. Um kurz nach 4 Uhr rückte die Feuerwehr in Zinnowitz aus, weil ein großer Baum auf mehrere parkende Autos vor der Theaterakademie im Heringsdorfer Weg stürzte. Vier Autos und Teile der Hausfassade wurden beschädigt. Der Schaden liegt laut Polizei bei rund 5000 Euro. In Zinnowitz mussten am Sonntagvormittag die Seebrücke und der Kulturhauspark für Spaziergänger gesperrt werden.

Auch ein Baugerüst an der Kirche fiel dem Sturm zum Opfer. Wie Christoph Liphardt von der Freiwilligen Feuerwehr Zinnowitz berichtet, waren die Männer und Frauen beinahe pausenlos im Einsatz, um umgefallene Bäume von den Straßen zu holen oder Kameraden in umliegenden Gemeinden zu helfen. Im Neuendorfer Weg und in der Waldstraße hielten ebenfalls Bäume dem Sturm nicht stand. In Zempin wurde die Drehleiter der Zinnowitzer benötigt.

Am Sonntag rückte auch die Feuerwehr Heringsdorf in die Kulmstraße aus, da dort ebenfalls ein Baum auf parkende Autos gestürzt war. Hier fiel der Schaden mit 20000 Euro wesentlich höher aus. Wie Wehrleiter Andreas Räsch berichtet, war seine Truppe seit den Morgenstunden pausenlos wegen Sturmschäden im Einsatz.

In der Nacht mussten auch die Feuerwehren aus Wolgast und Hohendorf aus ihren Gerätehäusern, da auf der Strecke zwischen Hohendorf und Buddenhagen ein Baum die Gleise der Usedomer Bäderbahn (UBB) blockierte. Auch das Notfallmanagement des Unternehmen war vor Ort. Die Strecke war in den frühen Morgenstunden für die Aufräumarbeiten voll gesperrt.

Im Familientierpark Wolgast flogen Bäume auf die Absperrung des Wolfsgeheges. Das Problem: Die Bäume fielen direkt auf den Zaun. Eile war geboten, denn die Tiere hätten flüchten können. So sicherten zwei Kameraden ihre Kollegen ab, die anderen zersägten die riesigen Bäume. Mitarbeiter des Tierparkes waren ebenfalls vor Ort und setzten den Zaun neu. Am Ende ging alles gut.

Auch die Zelte des Halloween-Festes, in denen unter anderem Speisen und Getränke verkauft wurden, landeten in den Bäumen. Auch hier packten Mitarbeiter mit an und beseitigten die Schäden.

Laut Polizei kam es im gesamten Zuständigkeitsbereich des Präsidiums zu etlichen Feuerwehr- und Polizeieinsätzen. In den meisten Fällen bleib es bei Blechschäden.

Hannes Ewert und Tilo Wallrodt

Gruseln ausdrücklich erwünscht: Am Sonnabend stieg der allzeits gefürchtete Graf Dracula aus seinem Sarg im Wolgaster Familientierpark.

30.10.2017

Greifswalder waren nicht dabei

30.10.2017

Große Resonanz auf Rassegeflügelschau des Wolgaster Vereins / 232 Tiere ausgestellt

30.10.2017