Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Hier entsteht eine Dauerausstellung über die Boxtrainerlegende Ulli Wegner in Zinnowitz
Vorpommern Usedom Hier entsteht eine Dauerausstellung über die Boxtrainerlegende Ulli Wegner in Zinnowitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 04.12.2019
Boxtrainerlegende Uli Wegner zeigt Bilder aus seiner Karriere in der Zinnowitzer Promenadenhalle. Quelle: Hannes Ewert
Anzeige
Zinnowitz

Wie oft Boxtrainerlegende Ulli Wegner für ein Foto in den vergangenen Jahrzehnten lächeln musste, lässt sich wohl nur schwer ermitteln. Wie oft er in den deutschen Zeitungen abgedruckt wurde, ist genauso schlecht nachvollziehbar. Wie häufig er auf der Straße Selfies mit seinen Fans machte, ist auch nicht klar. Aber eines ist sicher: Es waren tausende Aufnahmen. Und wie es sich oft für Boxfotos gehört, war seine Hand in Brusthöhe zur Faust geballt und er zeigte dabei sein bestes Zahnpastalächeln. Bekannt ist Ulli Wegner für seine markigen Sprüche in der Ringecke. Im Laufe seines Lebens – welches mittlerweile 77 Jahre zählt – entstanden unzählige Erinnerungen. Diese fasste er vor mehr als einem Jahr in Gera in einer Ausstellung zusammen. Nun wanderte die Schau an die Ostsee und ist ab Ende Januar offiziell in der Promenadenhalle in Zinnowitz zu sehen. Wer möchte, kann sie allerdings jetzt schon angucken.

„Ich habe mich für Zinnowitz entschieden“

Ulli Wegner zeigt sich mit der Insel Usedom tief verbunden. Darauf deutet nicht nur, dass er Namenspatron für die Sporthalle in der Stadt Usedom ist, sondern immer an die Ostsee kommt, wenn es die Zeit erlaubt. Er besucht langjährige Freunde oder hilft namhaften Gastronomen bei der Vermarktung einer Fischsoljanka. „Ich habe mich für Zinnowitz entschieden, weil die Lage der Promenadenhalle so einmalig ist. Und weil mein Herz an der Insel hängt“, sagt der Berliner. „Hier haben die Besucher sogar Meeresblick. Das haben wohl wenige Ausstellungen dieser Art zu bieten“, so Wegner, dessen Wurzeln bekanntlich in Vorpommern liegen. In Penkun, kurz vor der deutsch-polnischen Grenze, wuchs er auf.

Sie unterstützen Ulli Wegner (Mitte) in Zinnowitz: Die Monteure Ralf Lamm und Jan Leisner, Sabine Mehlhorn aus Zinnowitz, seine Frau Margret, sowie die Raumausstatter Benjamin und Jens Böckler aus Bansin. Quelle: Hannes Ewert

Jeder bekommt einen Platz in der Ausstellung

Rund 300 Exponate sind in der oberen Etage der Promenadenhalle zu sehen. Und zu wirklich jedem Exemplar kann der Kulttrainer eine ausufernde Anekdote erzählen, wenn ihn dabei nicht jemand bremst. Um nur einige Namen zu erwähnen: Sven Ottke, Arthur Abraham, Marco Huck oder der vor einem Jahr verstorbene Profiboxer Markus Beyer – aus allen machte Wegner Weltmeister und jeder von ihnen bekommt einen gebührenden Platz in der Ausstellung.

Margret Wegner hängt die Bilder auf. Unter anderem eines von Ute Hascher-Brückner und ihrem Mann Gerd Hascher aus Zinnowitz. Quelle: Hannes Ewert

Im thüringischen Gera – wo Ulli Wegner übrigens zum Ehrenbürger ernannt wurde – sahen die Exponate mehr als 9000 Besucher. „Hier ist es etwas kleiner als in Thüringen, aber auch besonders – die Lage ist phänomenal. Jeder – egal ob Urlauber oder Einheimischer – kommt hier häufig vorbei“, sagt er. Auch andere Städte zeigten Interesse an der Ausstellung, doch er entschied sich für die Ostseebadgemeinde.

Film im 3D-Kino zu sehen

Rund zwei Wochen bereiteten er und seine Frau Margret die Ausstellung vor. Es wurde gebohrt, geschraubt und genagelt. Am Dienstag wurde auch das XXL-Schild an der Außenseite des Hauses angebracht, die auf die Ausstellung hinweist. „Wir haben uns dazu noch professionelle Hilfe vom Raumausstatter Böckler aus Bansin geholt“, sagt Margret Wegner dankend. Sie weiß noch, was die Ausstellung besonders macht: „Wir haben hier das Kino gleich nebenan. Dort wird ein mehr als 30-minütiger Film über Ulli gezeigt. Unter anderem sind Ausschnitte des legendären Kampfes zwischen Arthur Abraham gegen Edison Miranda aus dem Jahr 2006 zu sehen, als Abraham sich den Kiefer brach, trotzdem weiterkämpfte und gewann. Wegner sagte zu Abraham damals kultige Sätze wie: „Zeig, dass du ein Indianer bist!“ Der Film über Ulli Wegner ist bereits abgedreht und soll demnächst in die Kinos kommen. Wann, ist noch nicht klar.

Um die Bilder weiter oben aufzuhängen, musste Ulli Wegner auch mal auf die Leiter steigen. Quelle: Hannes Ewert

Voller Terminplan in der Vorweihnachtszeit

Dieses Jahr schafft es Ulli Wegner leider nicht mehr, die Ausstellung offiziell zu eröffnen. Zu viele Termine warten auf den 77-Jährigen im Dezember. „Ich bin zum Beispiel dabei, wenn mein Freund Frank Zander kurz vor Weihnachten ins Berliner Hotel Estrel zur Weihnachtsfeier für Obdachlose einlädt. Dann gibt es für jeden eine“, sagt er. Für ihn ist dies eine Herzensangelegenheit. „Da mache ich schon seit vielen Jahren mit.“

Ende Januar soll dann die Ausstellung von und mit Ulli Wegner in Zinnowitz eröffnet werden. Er verspricht: „Einige Promis werden auch hierherkommen. Zu 100 Prozent“, sagt er.

Personal gesucht

Übrigens: Das Ehepaar Wegner sucht noch zuverlässiges Personal, welches sich um die Betreuung der Ausstellung kümmert. „Das können auch Rentner sein, die sich etwas dazuverdienen möchten“, so Ulli Wegner. Wer Interesse hat, kann sich in der Promenadenhalle melden. Ein Kontakt wird dann vermittelt.

Von Hannes Ewert

Geläut funktioniert wieder tadellos. Hilfe kam von einem Mitglied des Handels- und Gewerbevereins, der die Reparatur vornahm. Der Stadt selbst fehlte das nötige Geld.

04.12.2019

Im Prozess zum Tod der sechsjährigen Leonie aus Torgelow hat die Mutter am Mittwoch das Geschehen vor dem 12. Januar 2019 geschildert – der Tag, an dem das Mädchen in der Wohnung der Familie in Torgelow starb. Sie berichtet von einem heftigen Streit.

04.12.2019

Der Angriff auf eine Schafherde auf Usedom sorgt für Aufsehen. Nun steht fest: Es war wirklich der Wolf. Der aus Schleswig-Holstein eingewanderte Problemwolf „GW924m“ soll verantwortlich sein.

04.12.2019