Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Jugendhaus Wolgast: Mit neuer Leiterin ins Jubiläumsjahr
Vorpommern Usedom

Jugendhaus Wolgast: Mit neuer Leiterin ins Jubiläumsjahr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:13 21.01.2020
Seit Jahresbeginn ist Viola Fiebiger neue Leiterin des Wolgaster Jugendhauses, dessen 25-jähriges Bestehen in diesem Jahr gebührend gefeiert wird. Quelle: Tom Schröter
Anzeige
Wolgast

Eine beeindruckende Bildergalerie zieht sich an der Empore des Wolgaster Jugendhauses entlang. Zusammengestellt wurde die Fotostrecke von Mitarbeiter Andreas Keil, nachdem dieser das Archiv des „Peenebunker“ akribisch durchforstet hatte. Die Einrichtung am Wolgaster Paschenberg begeht in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Ungezählte Veranstaltungen unterschiedlicher Couleur gingen in dem beliebten Treff während der vergangenen zweieinhalb Jahrzehnte über die Bühne. Die Kinder und Jugendlichen der Stadt standen dabei stets im Mittelpunkt.

Am Freitag ab 15 Uhr: Tag der offenen Tür

Das Jubiläum soll zünftig gefeiert werden. Den Auftakt bildet ein Tag der offenen Tür am Freitag, den 24. Januar, ab 15 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Besucher können dann die besagte Fotostrecke ausgiebig in Augenschein nehmen, es sich bei Eltern- und Kinderkaffee sowie Kuchen und Kakao gut gehen lassen oder selbst aktiv werden und bei einem Schlagzeug-Workshop in der hauseigenen Musikwerkstatt die Trommelstöcke wirbeln. Auch ein Kinderschminken wird veranstaltet – unter dem Motto: „Deine Hand für meine Wand“.

Darüber hinaus können die Gäste Viola Fiebiger, die neue Leiterin des Jugendhauses, persönlich kennenlernen. Die 47-jährige Wolgasterin trat ihre Stelle am 1. Januar an und kann sich auf ein motiviertes Team mit Petra Adler, Claudia Zippel und Andreas Keil stützen. Viola Fiebiger bringt als langjährige Gemeinde- und Religionspädagogin reichlich Praxiserfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit. „Ich war in mehreren Kirchengemeinden als Gemeindepädagogin beschäftigt, so zum Beispiel in Altenhagen bei Altentreptow“, berichtet die zweifache Mutter. „Anschließend bin ich in den Schuldienst gewechselt, habe Religionsunterricht gegeben und war ab Sommer 2018 im Bereich Hilfen zur Erziehung im ambulanten Dienst tätig.“

Wenn Kinderfasching im Jugendhaus angesagt ist, herrscht jedes Mal beste Stimmung. Quelle: Tilo Wallrodt

Das Jugendhaus am Paschenberg ist Eigentum der Stadt Wolgast und befindet sich seit dem 1. Januar 2012 in Trägerschaft des Kreisdiakonischen Werks. „Das Angebot und der Zulauf, den das Haus erfährt, sind schon enorm“, findet dessen neue Leiterin. „Auch mehrere Kinder aus Familien, in denen nicht alles heil ist, bekommen hier Normen und Werte vermittelt, können Freunde treffen und ihre Talente ausprobieren.“ Die im Haus gebotenen Beschäftigungsmöglichkeiten seien „eine gute Alternative, um Kinder vom PC oder vom Handy weg zu bekommen und ihnen Gelegenheit zu geben, ihre Freizeit gemeinsam sinnvoll zu gestalten“.

„Momentan ist Tanzen wieder groß angesagt“

Viola Fiebiger verweist hierbei – neben der Musik- und Soundwerkstatt, in der junge Interessierte unter fachlicher Anleitung mit dem Schlagzeug- und Gitarrenspiel Freundschaft schließen können – auf regelmäßiges Fußballtraining, Bastelangebote, Tischtennis und Fußballkicker: „Erst vor Kurzem haben wir eine neue Dartscheibe bekommen. Und momentan ist Tanzen wieder ganz groß angesagt.“ Am Tag der offenen Tür zum Beispiel seien einige Mädchen bereit, dem Publikum ihre Tanzkünste zu präsentieren. „Und abends, wenn es dann etwas ruhiger wird bei uns“, da ist sich die neue Leiterin sicher, „dann trauen sich auch die Jungs zum Tanzen nach vorne.“

Während der Winterferien, die am 10. Februar beginnen, kommt im Peenebunker ebenfalls keine Langeweile auf. Jeden Tag ist hier etwas los. In der ersten Ferienwoche stehen Malwettbewerb, Winterferienolympiade, Schlittschuhlaufen, Boxen und Kinderfasching auf dem Programm. In der zweiten Woche folgen DVD-Abend, Kochduell, Bewegungsspiele Talentwettbewerb und Kegeln.

Von Tom Schröter

Wie lebt es sich in Vorpommern? Die OZ wollte es wissen und besuchte Menschen verschiedenen Alters an verschiedenen Orten. Eines verbindet sie – alle wohnen, arbeiten, spielen oder feiern in der Dorfstraße 3.

21.01.2020

Vor nunmehr acht Jahren bekundete die Krupp-Stiftung Interesse, die Wolgaster Kirchenbibliothek zu erforschen und Erhaltungsmaßnahmen einzuleiten. Doch der Kontakt zwischen Kirchengemeinde und Stiftung ist abgerissen, was auch mit den baulichen Gegebenheiten der Kirche zusammenhängt.

21.01.2020

Umfangreiche Bauarbeiten haben an der Shell-Tankstelle an der Wolgaster Chausseestraße begonnen. Bis Anfang Februar soll insbesondere der zur Zapfstation gehörende Shop baulich erneuert werden.

21.01.2020