Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Jungfischer kämpfen um Existenz
Vorpommern Usedom Jungfischer kämpfen um Existenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:27 16.11.2013
Wegen der strengen Fangquoten der Europäischen Union müssen Jungfischer um das Überleben kämpfen. Zu ihnen gehören Eckhard Heitmann, Andreas Zirkler und Uwe Krüger in Ahlbeck auf Usedom.
Wegen der strengen Fangquoten der Europäischen Union müssen Jungfischer um das Überleben kämpfen. Zu ihnen gehören Eckhard Heitmann, Andreas Zirkler und Uwe Krüger in Ahlbeck auf Usedom. Quelle: Alexander Müller
Anzeige
Ahlbeck

Wegen der strengen Fangquoten der Europäischen Union müssen Jungfischer um das Überleben kämpfen. Zu ihnen gehört auch der Ahlbecker Andreas Zirkler. Wenn der 34-Jährige auf die Ostsee hinaus fährt, darf er fast keinen Hering fangen. Der ist aber wichtig, um über die Runden zu kommen. Grund ist, dass er als Neueinsteiger keine Fangmenge zugeteilt bekommt. „Zurzeit gibt es noch keine Regelung für Existenzgründer“, heißt es aus der Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft. Mit den Fangquoten sollen die Bestände einiger Arten im Meer geschützt werden.

Eine Möglichkeit für Zirkler wäre es, einer Vereinigung wie der Fischereigenossenschaft in Freest beizutreten. Die verteilt nämlich die EU-Fangquoten auf die Boote der Mitglieder. Aber auch hier liegt der Fehler im System. „Wenn ich einem neuen Betrieb eine Quote zuteile, dann müsste ich die Fangmengen vorher bei den anderen wegnehmen. Aber bei denen reicht es auch geradeso zum Überleben“, sagt Geschäftsführer Michael Schütt. Denn mehr Betriebe bedeuten nicht, dass auch mehr gefangen werden darf – es bleibt nur weniger Hering für alle anderen.

Alexander Müller