Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Kaiserbad beschließt Etat mit großem Minus
Vorpommern Usedom Kaiserbad beschließt Etat mit großem Minus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 16.05.2014
Der Heringsdorfer Gemeindevertreter Joachim Saupe CDU leitet den Finanzausschuss.
Der Heringsdorfer Gemeindevertreter Joachim Saupe CDU leitet den Finanzausschuss. Quelle: Gerald Kleine Wördemann
Anzeige
Heringsdorf

Die Gemeinde Heringsdorf hat einen beschlossenen Haushalt. Ob der Etat mit einem Defizit von rund 1,7 Millionen Euro allerdings von der Kommunalaufsicht des Landkreises genehmigt wird, steht in den Sternen. „Vielleicht bekommen wir wenigstens eine Teilgenehmigung“, sagt Joachim Saupe (CDU), Chef des Finanzausschusses.

Investieren will das Kaiserbad in diesem Jahr 350 000 Euro in den Neubau einer Kita in Ahlbeck, 270 000 Euro in einen Regenwasserhauptsammler in Ahlbeck sowie gut 30 000 Euro in neue Technik für die Europaschule in Ahlbeck.

Von Gemeindevertretern gab es Kritik an der Verwaltung. „Die Kämmerei macht sich nicht einmal die Mühe, einen genehmigungsfähigen Haushalt vorzulegen. Streichereien werden auf den Finanzausschuss abgewälzt“, so der Abgeordnete Hans-Jürgen Merkle (Usedomer Ring).



Henrik Nitzsche