Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom „Kaltblütig und abscheulich“
Vorpommern Usedom „Kaltblütig und abscheulich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.06.2017
Anzeige
Anklam

Eric Wallis, Leiter des Regionalzentrums für demokratische Kultur Vorpommern-Greifswald in Anklam, verurteilt den Brand- und Farbanschlag auf das dortige Jugendzentrum „Demokratiebahnhof“. Er spricht von einer „kaltblütigen und abscheuliche Tat“ und hofft auf eine „zügige und lückenlose Aufklärung“. Ähnlich äußert sich Ellen Ahbe von der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren.

In der Nacht zu Sonnabend wurden Farbbeutel und Flaschen mit brennbarer Flüssigkeit ins Gebäude geworfen, in dem Pfadfinder übernachteten. Die Jugendlichen konnten die Flammen löschen. Die Polizei nahm einen 14- und einen 16-Jährigen fest, ließ die beiden später wieder frei. Sie gelten weiterhin als tatverdächtig. Die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg leitet die Ermittlungen.

OZ

Mehr zum Thema

Rund 10 000 Fälle gibt es pro Jahr in Mecklenburg-Vorpommern – Tendenz steigend. Nur etwa jeder dritte wird aufgeklärt – viele Geschädigte bleiben auf den Kosten sitzen. Die Verfahren ziehen sich oft über Monate hin.

12.06.2017

Großeinsatz an einem S-Bahnhof nahe München: Ein Mann entreißt einem Polizisten die Dienstwaffe und schießt dessen Kollegin in den Kopf. Wie er es schaffen konnte, die Waffe zu lösen - es ist unklar.

13.06.2017

Schlägerei in der S-Bahn. Das passiert oft. In vielen Großstädten, in Berlin, in München. An sich ein Routineeinsatz. Doch er endet in einer Schießerei. Denn einer der Randalierer kann sich die Dienstwaffe eines Beamten greifen.

13.06.2017
Ribnitz-Damgarten Die OZ-Lokalausgaben für Vorpommern entstehen jetzt in großer Nachrichtenzentrale Hier machen wir Schlagzeilen

Im Stralsunder Verlagshaus beschreitet die OSTSEE-ZEITUNG neue Wege der Zeitungsproduktion / Alle Lokalseiten für die Vorpommern-Ausgaben werden künftig hier gestaltet.

15.06.2017
Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER Über Umwege nach Usedom

Ein 75 Jahre altes Paar aus Thüringen machte sich in dieser Woche mit dem Zug auf den Weg nach Koserow. Klingt nicht ungewöhnlich. Doch die beiden sind Dialyse-Patienten und leicht dement.

15.06.2017

„Gewinngebühr“ – 58-Jährige wollte 5000 Euro abheben

15.06.2017