Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Von Berlin über Usedom nach Peking
Vorpommern Usedom Von Berlin über Usedom nach Peking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 18.07.2019
Joey und Sohn Luke Kelly waren am Mittwochabend (17. Juli) an der Ahlbecker Seebrücke. Quelle: Dietmar Pühler
Anzeige
Ahlbeck

11 000 km, 44 Tage, 0 Euro. Diese drei Zahlen stehen für die Berlin–Peking-Challenge von Joey und Luke Kelly, die Vater und Sohn am Mittwochabend nach Ahlbeck brachte. Die zwei aus der berühmten Musikerfamilie starteten am Montag in Berlin ihr Abenteuer, denn nichts anderes ist es, wenn man mit einem mehr als 50 Jahre alten VW-Bus der Reihe T 1 einen solchen Langstreckenritt auf sich nimmt. Über Rostock, Stralsund und Greifswald war das Seebad Ahlbeck die letzte Station auf deutschem Boden. Gestern ging es für die Kellys weiter nach Danzig und heute sind sie auf dem Weg nach Litauen. Danach fahren sie mit ihrem rot-weißen Bulli über Lettland und Estland nach St. Petersburg sowie über Moskau, Kasachstan und die Mongolei nach China.

19.30 Uhr, Seebrückenvorplatz Ahlbeck: Die Kellys werden von einer Menschentraube umringt. „Vielen Dank, dass Sie gekommen sind und uns einen Cent aufwärts geben. Wir hoffen, dass wir damit nach Peking kommen“, sprach Joey Kelly in die Runde. Gestartet ist der Musiker mit seinem 19-jährigen Sohn ohne Geld und ohne Proviant. Alles, was sie benötigen, wollen sie sich in den sechs Wochen bis Peking „verdienen“. Dabei helfen die CDs, die sie an Bord haben, ungemein. Bereits für 1 Cent gibt es die kleinen Scheiben handsigniert. Die meisten stecken aber Geldscheine in die Spendenbox.

Joey-Fan Nicole Jahn aus Halle ließ sich ihr T-Shirt signieren. Quelle: Dietmar Pühler

 

Unter den Besuchern waren auch etliche Fans der „Kelly Family“, so wie Nicole Jahn aus Halle, die ein weißes T-Shirt mit rotem Herz und der Inschrift „Joey“ trug. Ihr Idol signierte es. Die Hallenserin hat schon etliche Konzerte der Kelly Family besucht.

Mit Straßenmusik versucht derzeit Constanze Budde aus Greifswald ihre eigene Challenge (zu deutsch: Herausforderung) zu meistern. „Meine Challenge ist, ob ich mit der Straßenmusik Geld für ein Kelly-Konzert zusammen kriege“, so die junge Dame, die sowohl mit dem Cello als auch mit der Gitarre in Stralsund, Greifswald und auf Usedom musiziert. Für Constanze hatte Joey eine Überraschung parat: „Du bekommst ein Ticket von mir geschenkt“.

Außer über Geldscheine konnten sich die Abenteurer auch über Naturalien freuen. So brachten Fans Doseneintopf, eine halbe Pizza oder Tee als Proviant mit. Die Pizza allerdings müssen sie kalt verzehren, denn: „Wir haben keine Mikrowelle an Bord“, lacht Joey Kelly. Die 12 Volt reichen dafür nicht aus. Spenderin der halben Pizza und einer Schachtel indischen Tees war Jaqueline Bohlig aus Hamburg. Für sie war kein Weg zu weit, um ihr Idol zu treffen. Denn tags zuvor war sie noch in Lagos (Nigeria). „Um 6 Uhr war ich in Frankfurt und um 10 in Hamburg. Dann sind wir hierher gefahren – extra für die Challenge“, erklärt die Flugbegleiterin.

Constanze Budde aus Greifswald, die sich mit Straßenmusik Geld für ein Kelly-Family-Konzert verdient, bekam einen Konzertgutschein von Joey Kelly geschenkt. Quelle: Dietmar Pühler

 

Als nächste drückte Anja Neumann aus Pudagla Joey Kelly ein Glas Honig von der Insel Usedom in die Hand. „Ich habe überlegt, was ich ihm schenken kann. Ein Tankgutschein? Das wird schwierig. Sie sind ja morgen schon in Polen“, sagte die Insulanerin schmunzelnd. In den Hansestädten und auf Usedom hatten es der berühmte Musiker und sein Sohn leicht, für ihre Reise Geld und Proviant einzuwerben. Doch auch für Polen und die baltischen Staaten ist Joey Kelly optimistisch. „In Polen sind wir bekannt, im Baltikum auch.“

Auf die Frage, warum er auf Usedom einen Tourstopp eingelegt hat, antwortet Joey Kelly so: „Ich war hier im Frühjahr (bei „Baltic Lights“, die Red.). Das war so geil mit den Hundeschlitten. Ich komme nächstes Jahr wieder, falls ich eingeladen werde.“ Sollte er wiederkommen, hat er sicher auch sein Tourbuch „Die Bulli-Challenge – Von Berlin nach Peking - 0 Euro, 44 Tage, 11 000 km“ im Gepäck.

Mehr zum Thema:

Das machen die Kellys heute

So lief der Besuch in Rostock

Dietmar Pühler

Schausteller Robert Gormanns war schon oft beim Fischerfest in Greifswald-Wieck dabei. Der 38-jährige Familienvater führt das Unternehmen in fünfter Generation. Auch seine beiden großen Söhne machen mit. Seine Frau Natascha brachte das dritte Kind am Montag in Greifswald zur Welt.

18.07.2019

Mit seinem nördlichsten Weinberg ist der Loddiner Peter Noack über die Grenzen Usedoms hinweg bekannt geworden. Der 67-Jährige engagiert sich seit Jahren in Südafrika – dort unterstützt er Kinder.

18.07.2019

Lassans Bürgermeister Fred Gransow bleibt Vorsteher des Amtes Am Peenestrom. Er setzte sich am Mittwochabend gegen seinen Mitbewerber Jürgen Steinbiß aus Sauzin mit sieben zu fünf Stimmen durch.

18.07.2019