Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Koserow: Junge Brandschützer meistern Truppmann-Ausbildung
Vorpommern Usedom Koserow: Junge Brandschützer meistern Truppmann-Ausbildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 29.04.2019
Am Hafen von Koserow „löschten“ die jungen Brandschützer einen Haufen Gestrüpp mit Übungsschauem. Dieser ist umweltverträglich und verschwindet nach kurzer Zeit. Quelle: Hannes Ewert
Anzeige
Koserow

Gute Nachrichten von der Feuerwehr: Seit dem Wochenende gibt es in der Region 17 neue, junge Feuerwehrleute, die in den Reihen der Uniformierten ausrücken, wenn irgendwo Hilfe benötigt wird. Unter den 17 jungen Menschen sind vier Frauen, die am Wochenende ihre Truppmann-Ausbildung erfolgreich geschafft haben.

Im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Koserow bekamen die jungen Frauen und Männer in 70 Stunden theoretisches und praktisches Wissen vermittelt, welches für einen Feuerwehrmann wichtig ist. „Hier bekommen sie das Grundwissen gesagt“, erklärt Kreisausbilder Christian Voigt, der auch in der Feuerwehr Zinnowitz aktiv ist. In zehn Unterrichtseinheiten trafen sich die Brandschützer in den vergangenen zwei Monaten. „Die Grundlagen der Brandbekämpfung wird hier beigebracht. Auch praktische Übungen, wie zum Beispiel das Aufstellen einer Leiter oder das Ausrollen von Schläuchen steht auf dem Plan“, erklärt er.

So lief die Truppmann-Prüfung in Koserow ab. Es wurde ein Brand auf Höhe des Hafens am Achterwasser simuliert.

Mit 17 Frauen und Männern, die nun in die aktive Feuerwehr nachrücken, steht der Kurs gut dar. „Die geburtenschwachen Jahrgänge haben wir hoffentlich überstanden“, sagt Tom Laudien, Wehrführer in Koserow. „Jeder Verein und jeder Verband kämpft um den Nachwuchs. Die Feuerwehr ist halt ein sehr zeitaufwendiges Ehrenamt“, sagt er. „Zum Einen kommen die ganzen Lehrgänge und Ausbildungsmaßnahmen, zum Anderen die regelmäßigen Übungen. Zwischendurch sind noch Einsätze. Das ist alles sehr zeitaufwendig“, erklärt er. Und wenn ein Jugendlicher im Fußballverein engagiert ist, kann er zeitgleich nicht in der Feuerwehr sein. Ein weiteres Problem: Nicht jedes Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr arbeitet im Ort und ist somit tagsüber einsatzbereit.

Am Sonnabend mussten die Jugendlichen einen simulierten Brand am Achterwasser löschen. „Bei dieser Sache geht es nicht unbedingt um Schnelligkeit. Wichtig ist, dass alles passt und richtig ausgeführt wird“, erklärt Kreisausbilder Voigt. Ein Teil der Truppe war damit beschäftigt, die Wasserversorgung zu gewährleisten, die anderen rollen Schläuche aus und bringen die Spritzen in Position. „Wichtig ist auch die Sicherung der umliegenden Gebäude. Es darf kein Feuer auf angrenzende Häuser übergreifen“, erklärt er.

Etwa ein Mal im Jahr wird die „Truppmann-Ausbildung Teil 1“ vollzogen. „Bei der Feuerwehr gibt es eine ganze Menge Möglichkeiten, sich weiterzubilden. Wer jetzt 80 Stunden Lehrgang bei der Feuerwehr macht, kann den zweiten Teil absolvieren“, so Voigt. Zu den Lehrgängen zählen unter anderem ABC-Gefahrenstoffe, Zivil- und Katastrophenschutz, Rechtsgrundlagen oder auch die technische Hilfeleistung.

Die jungen Männer und Frauen von der Insel, Wolgast, Anklam und Hohendorf waren froh, dass die Ausbildung vorbei ist und sie nun im Notfall in die Rettungsmannschaft vorrücken können. „Viele von ihnen kommen aus der Jugendfeuerwehr und sind schon länger dabei, andere sind aber auch aus Überzeugung Quereinsteiger, weil sie anderen Menschen in der Not helfen wollen“, so Voigt.

Hannes Ewert

Usedom Mit den Füßen in die Ostsee - Heringsdorf: Mit der Polonaise in die Ostsee

Zu den Höhepunkten der Usedomer Wellnesstage gehörte am Sonnabend das Wassertreten an der Heringsdorfer Seebrücke. Rund 50 Männer und Frauen nahmen daran teil. Am Sonntag endeten die Wellnesstage mit einer Schatzsuche in Zinnowitz.

28.04.2019

Im Wald von Jägerhof soll eigentlich gesunder neuer Baumbestand nachwachsen. Doch die Trockenheit treibt dem Förster Sorgenfalten ins Gesicht. Viele der neu gesetzten Kiefern werden wohl nicht anwachsen.

28.04.2019
Usedom Zu Fuß auf der Insel unterwegs - Usedom: Extrem-Wanderer erkunden Insel zu Fuß

Am Samstagmorgen machten sich 440 Männer und Frauen auf den Weg von Zinnowitz nach Ahlbeck und zurück. Die schnellsten bewältigen die 55 Kilometer lange Strecke innerhalb von 7,5 Stunden. Die Zeiten sind jedoch egal, denn jeder ist ein Gewinner, der die Strecke in Angriff nimmt.

27.04.2019