Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Scheidender Bürgermeister teilt aus
Vorpommern Usedom Scheidender Bürgermeister teilt aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:51 02.05.2019
Mellenthins Bürgermeister Bernd Meier hört auf. Quelle: Irene Hagel
Mellenthin

Zum Abschluss seiner Legislatur hat der scheidende Bürgermeister der Gemeinde Mellenthin, Bernd Meier (SPD), noch einmal richtig ausgeteilt. Das Gemeindeoberhaupt kritisierte mit heftigen Worten in einer persönlichen Erklärung die frühere Mitarbeiterin im Amt Usedom-Süd, Rita Schröder. Sie habe zu Beginn seiner Amtsperiode über längere Zeit die Mellenthiner Familie Fidora, der das Wasserschloss Mellenthin gehört, diffamiert und überall behauptet, dass sie den Scientologen angehörten. Dann aber habe sie sich plötzlich schützend vor die Familie gestellt. Dafür seien er als Bürgermeister ebenso wie die Gemeindevertretung Ziel der Diffamierungen durch das Verbreiten von Lügen geworden. Er müsse das anführen, da Rita Schröder für das Amt als Bürgermeisterin kandidiere.

Die Angegriffene hielt dagegen, dass sie anfangs tatsächlich geglaubt habe, Familie Fidora gehören Scientology an, da die Sekte gleich nach der Wende im Schloss Fuß gefasst hatte und viele Bürger köderte. Sie habe sich mit Fidora ausgesprochen und eingesehen, dass ihre Behauptungen falsch waren. Alle Irritationen seien jetzt ausgeräumt. Meiers Behauptung, sie verbreite Lügen und schade der Gemeinde, wies sie energisch zurück. Die drei zu Mellenthin gehörenden Ortsteile müssten wieder als Einheit auftreten, deshalb kandidiere sie fürs Bürgermeisteramt.

Heftige Kritik übte Meier am Bauamt des Landkreises, speziell am Vizelandrat und Baudezernenten Jörg Hasselmann (CDU). Unter seiner Leitung würden die Fristen für die Genehmigung von Bauanträgen nicht eingehalten, fehlerhafte Entscheidungen nicht korrigiert und Verfehlungen in Sachen Schwarzbauten nicht verfolgt. Durch die ewig langen Bearbeitungszeiten bei Bauanträgen würden diese entfristet, sodass die Genehmigung letztlich als erteilt gelte. Damit werde die Gestaltungssatzung der Gemeinde ausgehebelt. „Hasselmann hat immer noch nicht verstanden, dass die Bürger keine Bittsteller sind, sondern das Amt Dienstleister für die Bürger ist“, so Meier. Das gehöre angeprangert.

Cornelia Meerkatz

Die Hohendorfer Vereine sollen in Zukunft ein neues Gebäude zur gemeinsamen Nutzung erhalten. Die Stadt Wolgast will eine Entwurfsplanung in Auftrag geben, um an finanzielle Zuschüsse zu kommen.

02.05.2019
Greifswald In Not geratenes Boot auf dem Peenestrom - Zwei Männer in der Krumminer Wiek gerettet

Die beiden Urlauber waren bei starkem Wind und großem Wellengang auf dem Wasser unterwegs. Dann fiel ihr Motor aus. Seenotretter bargen sie rechtzeitig. Ihnen ist glücklicherweise nichts passiert.

02.05.2019

Die Veranstalter auf Usedom und in Wolgast warteten am 1. Mai mit einem vielfältigen Veranstaltungsangebot auf. Die Ostsee-Zeitung mischte sich in Ückeritz, Zinnowitz und Wolgast unters Publikum.

01.05.2019