Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Millioneninvestition für den Tierpark
Vorpommern Usedom Millioneninvestition für den Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:28 18.12.2018
So schick soll ab 2020 das Eingangsgebäude des Wolgaster Tierparks aussehen. Quelle: MPP Architekten + Ingenieure
Anzeige
Wolgast

Das wird richtig schick: Der Wolgaster Tierpark bekommt einen neuen Eingangsbereich. Darauf haben sich die Stadtvertreter am Montagabend auf ihrer letzten Beratung in diesem Jahr verständigt. „Einladend, neugierig machend und freundlich anzusehen – so will sich die beliebte Familieneinrichtung ab 2020 den Besuchern präsentieren und damit auch zu einem Muss für jeden Usedom-Urlauber werden.

Das Rostocker Planungsbüro MPP hat seit Mitte September an den Planungen für die Neugestaltung des Tierparks gearbeitet. „Schon der Eingang muss ein Hingucker sein“, sagt MPP-Geschäftsführer Marco Preißler. Vorgesehen ist, in dem geschwungenen Gebäude neben der Kasse und einem Shop auch einen Raum unterzubringen, der sich als kleiner Kinosaal und für Seminare nutzen lässt. Auch einen Erlebnisbereich und eine Ausstellung zu den im Tierpark untergebrachten Tieren soll es geben, ebenso einen Bollerwagenstellplatz. Der neue Eingang soll künftig weiter links sein. Jetzt befindet sich an dieser Stelle eine Wiese, dahinter liegt der Spielplatz, rechter Hand ist die Mini-Cartbahn. Kein Vergleich also mehr mit dem eher tristen und antiquiert wirkenden jetzigen Tierpark-Eingang.

Anzeige

Das ebenfalls neu zu bauende Funktionsgebäude mit Zooschule, Schau-Futterküche sowie den Sanitäreinrichtungen für die Mitarbeiter soll zwischen Wolfsgehege und dem jetzigen Wirtschaftshof entstehen. An dieser Stelle haben derzeit noch die Stachelschweine ihr Zuhause. Sie werden auf die gegenüberliegende Seite umziehen. Dort soll später einmal ein kleiner Bauernhof angrenzen, wo vor allem Kinder Tiere hautnah erleben und auch anfassen können.

Vorhaben wird erheblich teurer als angenommen

Allerdings haben die schönen Pläne für den Tierpark auch einen immensen Preis. Alles zusammen wurde durch MPP grob mit 4,5 Millionen Euro veranschlagt – deutlich mehr, als ursprünglich vorgesehen. Stadt und Abgeordnete waren da noch von 3,6 Millionen ausgegangen. „Doch die Baustoff- und Baupreise ziehen weiter an und manches technische Erfordernis ließ sich nicht auf Anhieb erkennen“, begründet Preißler die Kostensteigerung. Die reinen Baukosten sind daher um 600000 Euro gestiegen. Die Stadt hatte die Planung europaweit ausgeschrieben in der Hoffnung, günstige Konditionen zu erzielen. Dieser Wunsch erfüllte sich nicht - auf bestimmte Leistungen habe es gar keinen Bewerber gegeben, hieß es seitens der Stadt.

Förderung von 90 Prozent durchs Land

Wolgasts Bürgermeister Stefan Weigler (parteilos) warb vehement für das Vorhaben: Denn das Land hat eine 90-prozentige Förderung für den Tierpark in Aussicht gestellt. „Das sollten wir unbedingt nutzen. Der Tierpark ist über 50 Jahre alt und wurde damals von den Wolgastern selbst aufgebaut. An der Infrastruktur wurde in all den Jahren so gut wie gar nichts gemacht. Jetzt muss gehandelt werden, wenn wir die Einrichtung viele weitere Jahre als Besuchermagnet für die Bürger unserer Stadt sowie die zahlreichen Gäste nutzen wollen“, betonte Weigler. Stadtvertreter wie Reinhard Plückhahn und Arne Koplin machten zwar deutlich, dass jede Verteuerung des großen Vorhabens den städtischen Haushalt schmerzten. Andererseits erkennen sie die Wichtigkeit des Vorhabens an. Auch deshalb stimmten am Ende alle Stadtvertreter für das Projekt.

Tierpark gewinnt an Attraktivität

Die Verwaltung wird nun die von MPP erarbeiteten Planungsunterlagen beim landeseigenen Betrieb für Bau und Liegenschaften (BBL) zur notwendigen Prüfung einreichen. Dies muss bis zum 31. Januar 2019 geschehen. Die Zustimmung durch den BBL ist Grundlage für den Fördermittelbescheid des Landes. Bei MPP ist man erfreut, dass die Stadtvertretung die Pläne angenommen hat. „Der Tierpark in Wolgast liegt so wunderschön im Wald, er hat es wirklich verdient, dass er an Attraktivität gewinnt“, meint Marco Preißler. Auch Bürgermeister Stefan Weigler zeigt sich froh darüber, dass es eine einstimmige Entscheidung im Stadtparlament für den Tierpark gab. „Die Einrichtung beschert uns jährlich mehrere zehntausend Besucher. Dem wollen wir mit einem freundlichen und modernen Aussehen schon am Eingang Rechnung tragen“, sagt er.

Cornelia Meerkatz

Usedom Wolgaster Politiker enttäuscht - Linkspartei schließt Bergemann aus
18.12.2018
Usedom Ehrung für Notfallbegleiter von Usedom - Sie leisten erste Hilfe für die Seele
18.12.2018
Anzeige