Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom „Mit einem Eimer Farbe ist’s nicht getan“
Vorpommern Usedom „Mit einem Eimer Farbe ist’s nicht getan“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 30.12.2017
Anzeige
Ückeritz

Die Diskussion um den baulichen Zustand der Ückeritzer Kindertagesstätte „Dei lütten Waldgeister“ geht in die nächste Runde. Weil Bürgermeister Axel Kindler in der jüngsten Gemeindevertretersitzung den Begriff „Sorgenkind“ bei der Kita verwendet hatte, meldete sich die Leiterin der Einrichtung, Annette Ehrhardt, zu Wort. Die Wortwahl sei unglücklich gewesen, meinte sie. Der Begriff „Sorgenkind“ stehe aus ihrer Sicht nur für die Parkplatzsituation an der Kita.

Die Kindertagesstätte, die vor zehn Jahren gebaut wurde, sei in einem guten Zustand, meinte sie. Annette Ehrhardt kündigte an, dass der Träger der Einrichtung, die Volkssolidarität Greifswald-Ostvorpommern, im Frühjahr 2018 eine Reinigung und einen Anstrich des Außenputzes plane.

Für Kindler geht das nicht weit genug. „Hier gibt es zahlreiche Risse im Mauerwerk. Da kommt schon Moos durch. Mit einem Eimer Farbe ist das hier nicht getan. Hier muss man ordentlich Geld für eine Sanierung in die Hand nehmen, denn im oberen Teil des Gebäudes steckt teilweise auch die Feuchtigkeit“, sagt der Bürgermeister bei einem Vor-Ort-Termin. Kindler rät zu einer baufachlichen Prüfung:

„Wir können nicht nur die Symptome bekämpfen, wir müssen uns den Ursachen widmen.“

Wenn es aber um mögliche Sanierungskosten geht, sieht Kindler den Träger mit im Boot. Bis Ende Januar soll es deshalb – Forderung von der Gemeindevertretung – ein Gespräch mit der Geschäftsführung der Volkssolidarität geben.

Das Problem mit den Parkplätzen und der Regenentwässerung im Bereich der Kita sei dagegen ausschließlich ein kommunales. „Die Kindertagesstätte liegt gegenüber der Straße zu tief. Bei Starkregen läuft Wasser in die Einrichtung. Da müssen wir 2018 etwas tun“, kündigt Kindler an. Im Haushalt für das kommende Jahr, der aber noch nicht verabschiedet wurde, soll dafür Geld eingestellt werden.

Ebenso für die Parkplätze, die noch unbefestigt sind. „Im Sommer staubt das dermaßen, bei Regen haben wir Pfützen und viel Modder. Die Parkplätze sind in einem desolaten Zustand“, sagt Kindler. Erste Kostenberechnungen für die Regenentwässerung inklusive der Pflasterung der Parkplätze würden bei rund 100000 Euro liegen.

Um das Erscheinungsbild der Einrichtung im Buchenweg aufzuwerten, soll das Holzschild mit dem Namen der Einrichtung an der Hauswand im neuen Jahr erneuert werden. Es ist mittlerweile stark verwittert.

Henrik Nitzsche

Mehr zum Thema

Erst ist es grau in grau, plötzlich ist alles weiß - im Winter kommen die Schneemassen manchmal mit Wucht über Nacht. Dann sind viele verunsichert und fragen sich: Wie viel davon hält mein Hausdach aus? Und was ist mit meiner Solaranlage unter der weißen Decke?

25.12.2017

Noch ein Energielabel mit der prägnanten Farbskala von Grün bis Rot kommt 2018 in den Handel. Nach den meisten Heizungen sind nun auch Einzelraumheizgeräte wie Kachelofen, Pelletofen und Heizkamin dran. Ziel ist die Vergleichbarkeit für den Verbraucher.

25.12.2017

Verteilung wird dem Bedarf aber nicht gerecht / Dieser besteht im Altkreis Bad Doberan

29.12.2017

Mit einem Augenzwinkern wirft die OZ einen Blick auf das nächste Jahr

30.12.2017

Eine aus Thüringen angereiste Familie erlebte am Donnerstagnachmittag eine böse Überraschung, als sie ihr über Ebay gebuchtes und mit 400 Euro angezahltes Ferienhaus ...

30.12.2017

Erste Ausschreibung wurde für nichtig erklärt

30.12.2017