Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Natur zum Anfassen in Wolgaster Zooschule
Vorpommern Usedom Natur zum Anfassen in Wolgaster Zooschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:00 23.09.2017
Anzeige
Wolgast

Als Ulrike Höhn die Kinder der Klasse 2a der Grundschule Heringsdorf gestern morgen fragt, ob sie schon mal in einem Tierpark waren, heben nicht alle Mädchen und Jungen die Hand. Umso wichtiger sind die Möglichkeiten einzuordnen, die die Zooschule des Wolgaster Familientierparks zu bieten hat. Erwartungsvoll und wissbegierig erkunden an diesem Freitagvormittag die Kinder von der Insel ein Gehege nach dem anderen. Tierpflegerin Anette Fensch führt die bunte Schar an und sorgt dafür, dass niemand schreit und beim Streicheln zum Beispiel von Frettchen, Maus, Ziege und Kaninchen auch wirklich jeder dran kommt.

„Heim und Haustiere“ lautet das Thema, dem sich die Schüler um Klassenlehrerin Katharina Dulke im Rahmen des Sachunterrichts widmen. Anette Fensch hat Erfahrung im Umgang mit jungen Besuchern und weiß, wie man ihr Interesse weckt. Was Frettchen fressen, will sie wissen und zeigt den Kindern am lebenden Tier namens „Paul“ die spitzen Zähne. Schnell wird klar: Eier, Küken, Mäuse und Vögel bevorzugt der wendige Räuber. „Hier im Tierpark“, so klärt die Mitarbeiterin ihre Zuhörer auf, füttern wir sie mit Rinder-, Ziegen- oder Schafsfleisch.

Anzeige

An anderer Stelle erfahren die Gäste, dass Mäuse, anders als Meerschweinchen, nackt zur Welt kommen, dass Stachelschweine mit ihren Stachelhaaren gar nicht schießen können, dass Wölfe in freier Natur Menschen nicht angreifen und dass es unter allen Hunderassen der Pudel ist, dessen Gebiss dem des Wolfes am ähnlichsten ist. Die Kinder streicheln eine Maus und sogar Max, den Ziegenbock, dessen herbes Parfüm an den Fingern nachduftet. Im Kaninchen- und Meerschweinchenhaus wird gemeinsam eine Voliere Stück um Stück eingerichtet, wobei die Kinder am Futter schnuppern und eigene Erfahrungen und Vorschläge beisteuern können.

„Später vertiefen wir das Erlernte in der Zooschule weiter“, erklärt Lehrerin Ulrike Höhn, die in der Regionalen Schule in Karlshagen Biologie und Chemie unterrichtet und seit dem 8. September als Nachfolgerin von Andrea Gull die Zooschule im Tierpark leitet. Das Schulamt in Greifswald trage das Angebot, das immer freitags sechs Stunden umfasst. „Bis zu den Herbstferien bin ich schon ausgebucht“, berichtet die 55-jährige Pädagogin, die sich über ihre neue Aufgabe freut: „Während meines Studiums in Rostock habe ich damals im dortigen Zoo als Studentin auch in der Zooschule mitgearbeitet.“

Ulrike Höhn lobt die Bedingungen im Wolgaster Tannenkamp: „Die Kinder können Tiere hier anfassen, können alles riechen und fühlen.“ Nachhaltigkeit ist ihr großes Anliegen. „Indem man Kindern und Jugendlichen die Zusammenhänge in der Natur erklärt, kann man sie dazu erziehen, auch selber einen Beitrag zum Erhalt ihrer Umwelt zu leisten. Schließlich haben wir nur diese eine Erde.“ Wer die Zooschule nutzen möchte, kann sich jederzeit im Tierpark melden. Infos gibt es natürlich auch im Internet.

online: www.tierparkwolgast.de

Tom Schröter

Mehr zum Thema

Sie nehmen am Finale des Cup „Spielend Russisch lernen“ teil

18.09.2017

Studenten der Hochschule starten ins neue Semester / Feierliche Immatrikulation am Mittwoch

19.09.2017

Zum kommenden Schuljahr fehlt in Sassnitz die Kapazität von zwei Hortgruppen.

20.09.2017
Usedom GUTEN TAG LIEBE LESER Endlich vorbei

Ob bei Bier in der Kneipe, beim gemütlichen Abendbrot mit der Familie, auf der Straße, bei Bekannten oder beim Plausch mit dem Nachbarn: Fast überall war die morgige Bundestagswahl ein großes Thema.

23.09.2017

Am Sonntag sind Bernd Dohly aus Mölschow und Katja Kurzmann aus Wolgast im Einsatz

23.09.2017

Hohe Straße wurde nun an die Gemeinde übergeben

23.09.2017