Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Neue Stau-Info: Usedom soll bundesweiter Vorreiter werden
Vorpommern Usedom Neue Stau-Info: Usedom soll bundesweiter Vorreiter werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:35 18.10.2014
Wir wer- den im näch- sten Jahr im Testbetrieb sein und spä- testens zur Sai- son 2016 läuft das System.“Ralf Sendrowski, Leiter Straßenbauamt Stralsund
Anzeige
Wolgast

Ein in Deutschland einmaliges Verkehrskonzept ist für die Region Usedom geplant. Mit neuartiger Technik will das Straßenbauamt Stralsund ab 2016 auf die Staus in der Urlaubszeit reagieren. Wie Leiter Ralf Sendrowski mitteilt, wird der Aufbau einer so genannten Netzbeeinflussungsanlage vorbereitet. „Wir werden im nächsten Jahr im Testbetrieb sein und spätestens zur Saison 2016 läuft das System“, so der Amtschef.

Wie Sendrowski erklärt, wurden bereits an 16 Verkehrsknotenpunkten und Zufahrtsstraßen auf Usedom und dem inselnahen Festland Bluetooth-Sensoren installiert. „Die Sensoren können Signale von Geräten empfangen, die Bluetooth-fähig sind“, erläutert er. Die Signatur eines jeden Gerätes sei einzigartig. Passiere ein Fahrzeug, in dem sich etwa ein Autoradio, Headsets und Mobiltelefone befinden, die mit jener Übertragungstechnik miteinander kommunizieren, eine Sensorstation am Straßenrand, werde das Signal erfasst, mit einem Zeitstempel versehen und in einen Großrechner eingegeben.

Sensorstationen befänden sich zum Beispiel in Wolgast an der B 111 an der Ortszufahrt aus Richtung Lühmannsdorf und im Bereich der kleinen Brücke auf der Schlossinsel. Da mit der Signalerfassung festgestellt werden könne, wieviel Zeit ein betreffendes Fahrzeug von einer bis zur nächsten Station benötigt, seien Rückschlüsse auf Verkehrsdichte und mögliche Stauszenarien möglich.

Durch die Erfassung einer bestimmten Anzahl an Fahrzeugen seien repräsentative Aussagen zur Verkehrssituation zu treffen. „Die Informationen werden stets aktuell und über das Internet für jeden jederzeit abrufbar sein“, so Sendrowski. Nutzer könnten sich vor Fahrtantritt schlaumachen, ob und welche Straßen verstopft sind, im Bedarfsfall eine alternative Fahrtroute wählen oder, wenn möglich, ihren Fahrtantritt verschieben. An den Kreuzungen Moeckow-Berg und Schmollensee sollen elektronische, dynamische Wegweiser-Tafeln aufgestellt werden, auf denen auf Staus verwiesen wird und aktuell günstigere Umleitungsempfehlungen gegeben werden. „Mit dem System, das in dieser Form in Deutschland einmalig ist, können auch Stauprognosen abgegeben werden“, so der Behördenleiter. „Wir wollen die vorhandene Infrastruktur optimal nutzen. Wir können zwar damit nicht alle Staus vermeiden, aber die Verkehrsbelastung in der Region minimieren.“

Torsten Wierschin vom Verkehrsclub Deutschland hält die Neuerung für „unterstützenswert“. Aber auch schon mit den vorhandenen Mitteln stünden ausreichend Möglichkeiten zur Verfügung, während der Hauptferienzeit den Verkehrsfluss in Wolgast zu verstetigen. „Erfahrene Autofahrer wissen: Die enormen saisonalen Staus vor Wolgast entstehen durch unangepasste Ampelschaltungen und zeitlich starre Brückenöffnungszeiten“, so der Greifswalder. Eine „Grüne Welle“-Ampelschaltung, Tempo 30 auf der Ortsdurchfahrt und das Entfallen der Brückenöffnungen in den Tagesrandzeiten und während des Berufsverkehrs wären laut Wierschin wirksame Mittel. Zudem sollte die Baustellentätigkeit auf der B111 in der Nebensaison konzentriert werden. Der Bahnübergang an der Kreuzung Schlossinsel sei zu optimieren: „Hier wird unverständlicherweise die B 111 gesperrt, wenn die Usedomer Bäderbahn eine einbiegende Nebenstraße quert.“

Stichwort: Netzbeeinflussungsanlage
Netzbeeinflussungsanlagen mit dynamischen Wegweisungen werden eingerichtet, um das Straßennetz in seiner Gesamtheit optimal zu nutzen. Mit Hilfe einer Netzbeeinflussungsanlage kann auf eine Sperrung oder auf eine Behinderung zum Beispiel durch eine Baustelle in einem bestimmten Streckenabschnitt hingewiesen werden. Treten Verkehrsbehinderungen auf, kann daraufhin auf einen anderen Streckenabschnitt umgelenkt werden. Hierzu werden vor den Umlenkpunkten dynamische Wegweiser aufgebaut. Diese können die Verkehrsteilnehmer über die Behinderung informieren und bei einer Störung eine Umleitungsempfehlung geben.

(Quelle: Bayerisches Staatsministerium des Innern, Bau und Verkehr)



Tom Schröter

Wegen der Straßenbauarbeiten in der Wehrland-Allee fallen einige Verbindungen des Omnibusbetriebs Pasternak aus.

18.10.2014

Wolgast/Anklam — Am 12. Oktober pünktlich um 13.43 Uhr war es für Sabrina Hennings (26, Foto) soweit: Die in Lütow wohnende Zugführerin der Usedomer Bäderbahn ...

18.10.2014

Anja Fietzke verbringt jeden ihrer 30 Urlaubstage auf dem Loddiner Pferdehof.

18.10.2014