Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ölspur vor Koserow stoppt Autofahrer
Vorpommern Usedom Ölspur vor Koserow stoppt Autofahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 09.09.2019
Feuerwehr und Spezialfirma mussten am Montagnachmittag eine lange Ölspur auf der B 111 vor Koserow aufnehmen. Quelle: Feuerwehr Koserow
Anzeige
Koserow

Am Montagnachmittag ging auf der B 111 in Richtung Wolgast mehrere Stunden lang nichts. Bis Schmollensee hatte sich gegen 17.30 Uhr schon der Rückstau gebildet, weil am Kreisel in Koserow, Höhe Karls Erlebnisdorf, die Fahrbahn in Richtung Wolgast gesperrt werden musste. Laut Polizei lag es an einer Ölspur. Wie Koserows Wehrführer Tom Laudien am Abend informierte, zog sich die Spur in Richtung Wolgast von etwa 50 Meter hinter dem Bahnübergang entlang durch den Kreisel bis auf das Tankstellengelände und weiter auf der B 111 bis zur Ampel am Koserower Bahnhof. Die Feuerwehr und eine Spezialfirma rückten zur Reinigung an. Der Verursacher ist laut Polizei unbekannt.

Weil viele Kraftfahrer in Richtung Wolgast in Ückeritz die Parallelstraße vorbei an den Angelteichen genommen hatten, bildeten sich auch lange Staus an den Abfahrten auf die B 111 an der Kreuzung Kölpinsee und vor dem Bahnübergang Koserow, Höhe Jacob Cement. Gegen 17.30 Uhr wurde die Fahrbahn in Richtung Wolgast freigegeben, der Abzweig nach Koserow blieb bis kurz vor 19 Uhr gesperrt.

Von Henrik Nitzsche

Der Kreistag von Vorpommern-Greifswald wählte auf seiner zweiten Sitzung der neuen Legislaturperiode mit Karina Kaiser eine neue Beigeordnete des Landrats. Sie löst Dirk Scheer ab, dessen Amtszeit Ende Februar 2020 regulär endet.

09.09.2019

Einmal in der Manege stehen, eine coole Zirkusnummer darbieten und tosenden Beifall einheimsen – für die 277 Mädchen und Jungen der Grundschule an der Wolgaster Baustraße wird dieser Traum gerade Realität.

09.09.2019
Usedom Radtourismus auf Usedom Mit grünem Strom auf zwei Rädern

Die Firma Usedom Rad will in das vorhandene klassische Fahrrad-Verleihsystem noch ein Weiteres mit Pedelecs eingliedern. Die zusätzlichen 500 Räder sollen mit Ökostrom unterwegs sein.

09.09.2019