Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Personalangelegenheit in Zinnowitz verschoben
Vorpommern Usedom Personalangelegenheit in Zinnowitz verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 29.03.2018
Eine Personalie aus der Kurverwaltung sollte am Donnerstag auf einer Dringlichkeitssitzung der Gemeindevertreter besprochen werden. Dieser Termin fiel kurzfristig aus. Quelle: OZ-Archiv
Anzeige
Zinnowitz

Mehrere Stunden vor Beginn einer kurzfristig einberufenen Gemeindevertretersitzung in Zinnowitz wurde diese am Donnerstag plötzlich wieder abgesagt. Wie es auf Nachfrage heißt, ohne besondere Gründe. Neben belanglosen Formalien im öffentlichen Teil stand im nicht-öffentlichen Teil eine Personalangelegenheit auf der Tagesordnung.

Wie die OZ bereits berichtete, soll es sich um die weitere Zusammenarbeit zwischen der Kurdirektorin Christine Beyer und der Gemeinde Zinnowitz handeln. Sowohl Amtschefin Kerstin Teske als auch Bürgermeister Peter Usemann halten sich bedeckt. „Das machen wir in der nächsten Sitzung“, so Bürgermeister Usemann.

Anzeige

Beide Parteien wollen vermeiden, dass über die Presse ein schlechtes Bild auf die Kurverwaltung fällt. Christine Beyer ist derzeit krank geschrieben. 

Hannes Ewert

Mehr zum Thema

Das gibt es nur im Frühjahr: Der Keukenhof in den Niederlanden verbreitet romantische Stimmung. E-Biker wird es eher zur neuen Route des Schweizer Berges Napf ziehen. Neben den Ausflugtipps gibt es hier kurz noch wichtige neue Regeln und Gebühren für Touristen.

26.03.2018

In Ostereistedt wartet Hanni Hase auf Post, in Ober-Ostern ragt ein zwölf Meter großer Holzhase in die Luft. Auch andere Ortsnamen in Deutschland tragen das Ei oder den Hasen im Namen. Nicht überall geht es deswegen aber auch besonders österlich zu.

26.03.2018

Während der Zeit des Wilden Westens schossen in den USA viele Städte aus dem Boden, nur um bald wieder zu verschwinden. Einige aber haben sich als Geisterstädte gehalten und locken nun Touristen an - manche als Museen und andere als Ruinen. Ein Besuch in Montana.

27.03.2018