Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Personalmangel bei Zinnowitzer Wehr: Wer hilft, wenn es am Tag brennt?
Vorpommern Usedom

Personalmangel bei Zinnowitzer Wehr: Wer hilft, wenn es am Tag brennt?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:00 24.01.2020
Kurz vor dem traditionellen Setzen des Maibaumes am 1. Mai 2019 am Seebrückenvorplatz kamen alle Mitglieder der Wehr zusammen, um dieses Gruppenfoto zu erstellen. Quelle: Feuerwehr Zinnowitz
Anzeige
Zinnowitz

Neues Jahr, neue Aufgaben: Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zinnowitz blickte Wehrführer Kai Goyer hoffnungsvoll auf das neue Jahr. Zudem gab es einen Rückblick auf das Geschaffene in 2019.

Neben positiven Erlebnissen, wie etwa dem Maibaumsetzen oder der Sonnenwendfeier, sprach Wehrführer Kai Goyer die Tageseinsatzbereitschaft an. „Ich kann mich den Wehrführern aus den anderen Feuerwehren des Amtes Usedom Nord nur anschließen – sie ist in Zinnowitz, wie in vielen anderen Gemeinden, genauso am Tag eingeschränkt“, sagt er. Er hofft auf ein gemeinsames Handeln aller Verantwortlichen von der Amtsverwaltung, Bürgermeister sowie Amts- und den Gemeindewehrführungen.

„Nur ein ganz kleiner Teil der Kameraden hat direkt in Zinnowitz seinen Arbeitsplatz. Es sollte bei jeder öffentlichen oder auch privaten Stellenausschreibung daran gedacht werden, dass Feuerwehrleute bei der Einstellung besonders berücksichtigt werden müssen. Denn nur so kann die Tageseinsatzbereitschaft und damit auch die Sicherheit in den Gemeinden des Amtes Usedom-Nord aufrecht erhalten werden“, erklärt er. Derzeit verfügt die Zinnowitzer Feuerwehr über 72 Mitglieder, davon sind 34 Männer und Frauen bei der aktiven Löschtruppe dabei. Das entspricht nicht mal einem Prozent an der Zinnowitzer Bevölkerung.

Highlight 2019: Ein neues Tanklöschfahrzeug

Lobend erwähnte Goyer in seinem Rechenschaftsbericht die Arbeit des Feuerwehrvereines, welcher sich vor einem Jahr gründete. Dieser betreut unter anderem die Facebook-Seite der Feuerwehr, die Schaukästen am Edeka-Markt und organisierte die Sonnenwendfeier. Einen Dank schickte er auch an alle Lebensgefährten und Familien, die sehr viel Verständnis für das zeitaufwendige Ehrenamt ihrer Partner aufbringen.

Zu den größten Highlights dieses Jahres dürfte die Inbetriebnahme des neuen Tanklöschfahrzeuges zählen. Mitte des Jahres soll das neue Fahrzeug auf den Hof rollen. Kostenpunkt: 460 000 Euro. „Dadurch wird unsere Gemeinde und der Inselnorden noch sicherer“, erklärt er.

68 Einsätze im vergangenen Jahr

Die freiwillige Feuerwehr in Zahlen: 72 Mitglieder, davon vier Mitglieder in der Reserveabteilung, 10 Ehrenmitglieder, 12 Mitglieder der Jugendfeuerwehr, 12 Löschzwerge in der Kinderfeuerwehr und 34 Kameraden der Aktiven Löschgruppe.

68 Einsätze innerhalb eines Kalenderjahres 2019 unterteilen sich wie folgt: 28 Brand- und 39 Hilfeleistungseinsätze und eine Amtsübung. Bei den Bränden standen die Kameraden 9-mal in Bereitstellung, 4-mal war der Einsatz nicht erforderlich und in acht Fällen lösten Brandmeldeanlagen aus. Bei den Brandeinsätzen handelte es sich um zwei Kleinbrände, zwei Mittelbrände und drei Großbrände (Steinfurth-Heim, Waldbrand Peenemünde und Hausbrand in Balm).

Mehr als nur Feuer bekämpfen

„In 19 Fällen rückten wir zur Nachbarschaftshilfe in andere Gemeinden aus“, so Goyer. So gehörten auch Trassenheide, Lütow, Zempin und Koserow zu den Einsatzorten. Sechsmal rückten die Kameraden zu Verkehrsunfällen aus, drei Ölspuren, sieben Sturm- und Wasserschäden, drei Insicherheitbringen von Tieren, sieben Türnotöffnungen für den Rettungs- oder Pflegedienst, drei Tragehilfen und Unterstützung des Rettungsdienstes, zwei Einsätze bei Notlagen auf dem Wasser und eine Amtswehrübung. Dabei wurde in der Kita Karlshagen die Tageseinsatzbereitschaft aller Feuerwehrleute des Nordamtes überprüft. Acht Einsatzkräfte waren vor Ort, davon sechs Atemschutzträger.

Wer bei der Freiwilligen Feuerwehr Zinnowitz mitmachen möchte, kann gerne vorbeikommen. Jeden Freitag um 18.30 Uhr wird am Gerätehaus ausgebildet.

Lesen Sie auch:

Von Hannes Ewert

Wie viele Kinder und Jugendliche waren im vergangenen Vierteljahrhundert im „Peenebunker“? Und welche Veranstaltungen fanden eigentlich im Wolgaster Jugendhaus statt? Auf der Geburtstagsfeier konnte man all das und noch viel mehr erfahren.

24.01.2020

Kinder riefen am Freitagnachmittag die Feuerwehr, weil sie ein Feuer in der alten Peenemünder Straße entdeckten. Die Mitarbeiter der Einsatzleitstelle hielten den Anruf zunächst für einen Scherz und mussten sich erst durch Erwachsene vergewissern, dass es wirklich brennt. Die Feuerwehr rückte mit 13 Kameraden aus.

24.01.2020

Am 1. Februar heißt es wieder: „Grimmen tanzt“. Die Band Northern Lite, DJane Grace Thompson sowie Basti Retzlaff und Frank Breithaupt lassen ab 21 Uhr das Grimmener Kulturhaus „Treffpunkt Europas“ beben.

24.01.2020