Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Polizei kontrollierte Hunderte auf Usedom
Vorpommern Usedom Polizei kontrollierte Hunderte auf Usedom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 26.04.2019
Sogar mit einem Hubschrauber war die Polizei unterwegs, um verdächtige Bewegungen über Campingplätzen zu beobachten.
Sogar mit einem Hubschrauber war die Polizei unterwegs, um verdächtige Bewegungen über Campingplätzen zu beobachten. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Heringsdorf

In drei aufeinanderfolgenden Nachtschichten führte das Polizeirevier Heringsdorf einen gemeinsamen Einsatz mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei und der Wasserschutzpolizei, hier mit Hubschrauber, auf der Insel Usedom durch.

Von Dienstag- bis Donnerstagnacht galt dieser Einsatz ausschließlich der Kriminalitätsvorbeugung und der Kriminalitätsbekämpfung. Durch die Kräfte wurden an mehreren Orten Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Bei der Kontrolle wurde ein Autofahrer in Ahlbeck festgestellt, der seinen Fahrzeug führte, obwohl er unter Einfluss von Betäubungsmittel stand. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutprobe angeordnet. Ein Urintest war positiv. Der Mann aus Polen hat sich wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel zu verantworten.

In Ahlbeck wurde ein Mercedes festgestellt, der unzureichend gesichert war. Die Seitenscheibe stand komplett offen. Das Auto wurde zur Eigentumssicherung abgeschleppt.

Der Hubschrauber unterstützte die Kräfte insbesondere bei der Kontrolle der Campingplätze auf der Insel Usedom. Am Mittwochabend wurde jedoch der Hubschrauber zu einer Suchmaßnahme in Wismar benötigt. Dort wurden zwei Kinder im Alter von 5 und 6 Jahren vermisst.

Bei dem Einsatz auf Usedom waren insgesamt 30 Polizeikräften im Einsatz. Geplant werden weitere Einsätze dieser Art auch im Bezug des in Kürze Einsatzes „Bäderdienstes“.

Die Einsatzkräfte waren unter anderem zivil unterwegs. Etliche Personen wurden während der drei Nächte kontrolliert.

Hannes Ewert