Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Schauplatz Klotzow: Hausbau mit der Kettensäge
Vorpommern Usedom Schauplatz Klotzow: Hausbau mit der Kettensäge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 19.11.2019
Am Ortsrand von Klotzow im Lassaner Winkel ist in den vergangenen Monaten ein imposantes Blockhaus nach kanadischem Vorbild entstanden. Quelle: Tom Schröter
Anzeige
Klotzow

Wow! Was da seit dem Frühjahr am Dorfrand von Klotzow stetig gewachsen ist, ist schon beachtlich. Lars Fuckert und Laureen Zitterbart aus Waschow haben hier im abgeschiedenen Lassaner Winkel ein Blockhaus nach kanadischem Vorbild aufgestellt. Das Bauwerk besteht aus gewaltigen, entrindeten Douglasien-Rundhölzern, die gemäß einem speziellen Prinzip zusammengefügt sind.

In den vergangenen Monaten dominierte daher die Kettensäge in dem zur Gemeinde Buggenhagen gehörenden, sonst eher verträumten Ort die Geräuschkulisse. Drei der Geräte gaben während der Arbeiten ihren Geist auf. Doch nun ist das Naturstamm-Blockhaus äußerlich in Form gebracht, weshalb am Montag voriger Woche auch der große Baukran abgeholt wurde.

Haus schrumpft noch um 30 Zentimeter

Was unter anderem noch aussteht, ist das Aussägen mehrerer Fensteröffnungen. Aber das hat Zeit, denn: Wie zu erfahren war, müsse abgewartet werden, bis sich das imposante Bauwerk gesetzt hat und in Folge der Trocknung die Stämme ein Stück weit in sich zusammengeschrumpft sind. Insgesamt soll das Haus in den kommenden Jahren noch um bis zu 30 Zentimeter „einlaufen“.

Ein professioneller Blockhausbauer hat die Montage des von einem ausladenden Satteldach gekrönten Bauwerks fachmännisch begleitet. Er und das Bauherrnpaar legten großen Wert auf äußerste Sorgfalt. Die aus einem Nabu-Wald westlich von Neubrandenburg stammenden Rundhölzer sind spaltfrei miteinander verbunden, so dass das Naturhaus, das eine Grundfläche von neun mal zwölf Meter hat, keine zusätzliche Wärmeisolierung braucht. Das Erd- und das Dachgeschoss sollen später als Wohnbereiche dienen. Auch ein geräumiger Balkon soll noch entstehen.

Bisher 180 Festmeter Holz verarbeitet

„Bisher haben wir etwa 180 Festmeter Holz verarbeitet, wobei ein Festmeter Douglasie ungefähr eine Tonne schwer ist“, zieht Lars Fuckert eine Zwischenbilanz. „Weihnachten 2021“, das sei der Plan, „möchten wir einziehen.“

Eine Aufnahme vom März dieses Jahres, als die Bodenplatte für das Blockhaus hergestellt wurde. Inzwischen steht das beeindruckende Bauwerk. Im Hintergrund ist ein separater Werkstattkomplex zu sehen. Quelle: Tom Schröter

Fuckert, gelernter Mess- und Regeltechniker, ist begeistert vom nordamerikanischen Lifestyle. Seit er bei einem Besuch in der Westernstadt Pullman-City im Harz eines der traditionellen Naturstamm-Blockhäuser gesehen habe, sei er vom Wunsch beseelt, sich und seiner Partnerin eine solche besondere Wohnstätte zu schaffen. „2017 habe ich in Klotzow für einen Bekannten in Blockhausbauweise eine Sauna gebaut – sozusagen als Probestück“, berichtet der Waschower.

Die für das Blockhaus benötigten Rundhölzer stammen laut Information des Bauherrn aus einem Nabu-Wald westlich von Neubrandenburg. Quelle: Tom Schröter

In unserer Region sind bereits mehrere solcher traditionellen Naturstamm-Blockhäuser zu bestaunen. Lars Fuckert verweist hierbei auf Objekte in Karlshagen, Koserow und in Karnin. Was das Klotzower Exemplar so besonders macht, ist die Lage. Das Umfeld des 4000 Quadratmeter großen Grundstücks ist kaum bebaut. Stattdessen säumt ein alter Baumbestand das Areal und direkt gegenüber befindet sich der naturbelassene frühere Klotzower Gutspark.

Zurzeit pausieren die Arbeiten am Traumhaus in Klotzow. „Zwischendurch muss ich auch noch arbeiten, um Geld zu verdienen“, erklärt der Bauherr. Aber schon bald soll es mit dem Innenausbau losgehen. „Dann aber“, so beruhigt Lars Fuckert seine Nachbarn, „ist die Säge nicht mehr so laut und auch längst nicht mehr den ganzen Tag über zu hören.“

Von Tom Schröter

Aufgrund von Instandsetzungsarbeiten wird der Bahnübergang in Schmollensee über das Wochenende von Freitagabend 22 Uhr bis Montagfrüh um 5 Uhr voll gesperrt. Ein Durchkommen für Autofahrer ist nicht möglich. Sie müssen einen Umweg in Kauf nehmen.

19.11.2019

Gleich an vier Orten wurde am Wochenende rund um Greifswald und Wolgast eingebrochen. Ein Zusammenhang zwischen den Taten werde derzeit überprüft, heißt es vonseiten der Polizei am Montag. Der Schaden wird auf 10 000 Euro geschätzt.

18.11.2019

Vor fünf Jahren wog André Lubitz aus Lassan noch 175 Kilogramm und trug Shirtgröße 6XL. Heute läuft er Halbmarathon und spult fast 1000 Kilometer auf zwei Beinen im Jahr ab. Am Freitag wird er operiert – eine Bauchdeckenreduktion steht an. Sein Traum: Er möchte mal einen Marathon laufen.

18.11.2019