Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Singen nach Herzenslust in Gellenthin
Vorpommern Usedom Singen nach Herzenslust in Gellenthin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 17.03.2019
Drei Generationen mit der gleichen Freude am Singen: Die neunjährige Hailey mit ihrer Großmutter Anke Braun und Urgroßmutter Ingeborg Riemer. Quelle: Ingrid Nadler
Anzeige
Usedom/Gellenthin

Horst Trettin hat sich auf dem Weg zum Volksliederabend in Gellenthin verfranzt, wie er als Entschuldigung für sein Zuspätkommen sagt. Der Garzer war nicht der Einzige, dem die Sperrung der Bundesstraße und die damit verbundene Umleitung über den kleinen Usedomer Ortsteil Wilhelmsfelde besondere Aufmerksamkeit abverlangt hat. Grund für die Sperrung war, wie berichtet, der Einbau von Querungshilfen für die geschützten Otter. Und das war bei Sturm und Regen für die Arbeiter sicher keineswegs ein Vergnügen. Der heiße Kaffee, zu später Stunde von Bürgermeister Jochen Storrer kredenzt, war auch deshalb eine hoch willkommene Geste. Aber zurück zum Volksliederabend.

Fast 50 Frauen und darunter tatsächlich auch einige Männer, hatten sich im Dorfgemeinschaftshaus eingefunden, um wieder einmal nach Herzenslust zu singen. Während es draußen dunkel wurde, hörte man einen vielstimmigen Chor so bekannte Lieder wie „Horch, was kommt von draußen rein“, oder „Komm, lieber Mai und mache“ singen. Manfred Altenau braucht nur selten ins Liederbuch zu schauen. „Ich bin schließlich zur Schule gegangen“, erklärt der Mellenthiner Senior seine Textsicherheit kurz und knapp. „Die Deutschen sind ja üblicherweise das Volk der ersten Strophe“, frotzelt er.

Glück: In Haileys Familie wird gesungen

Singt die neunjährige Hailey in der Schule auch solche Lieder? Sie war mit ihrer Großmutter Anke Braun und Urgroßmutter Ingeborg Riemer ins Dorfgemeinschaftshaus gekommen. Die Antwort kommt etwas zögerlich. Das Mädchen, das in Zinnowitz zu Hause ist, hat sich ausdrücklich gewünscht, in Gellenthin dabei sein zu dürfen. „Weil ich sooo gerne singe!“ Hailey hat Glück. In ihrer Familie wird noch gesungen.

Der Ahlbecker Gerhard Kroll ist auch mit seinen 85 Jahren noch ein unermüdlicher Begleiter sangesfreudiger Runden. Quelle: Ingrid Nadler

Was der Heimatverein hier im Usedomer Winkel auf die Beine gestellt hat, ist bemerkenswert. Allein die Tatsache, dass die knapp 30 Mitglieder den einstigen Konsum zum Treffpunkt für Jung und Alt entwickelt haben, ist beispielgebend für andere Orte, in denen die soziale Infrastruktur am Boden liegt. Alle zwei Jahre organisieren die Dorfbewohner ein Erntedankfest. Am 21. September ist es wieder soweit. „Wir haben schon mit den Vorbereitungen begonnen“, erzählt Isabell Gottschling und lobt das gute Einvernehmen mit dem städtischen Bauhof und den umgebenden Landwirtschaftsbetrieben.

Auch Spielplatz-Bau in Planung

Aber vorher wollen die Gellenthiner noch ein anderes Projekt verwirklichen. Sie wollen für die erfreulich anwachsende Zahl der Kinder einen Spielplatz errichten. „Dafür haben wir aus dem Vorpommernfonds von Patrick Dahlemann bereits 4000 Euro zugesagt bekommen“, sagt die Vereinssprecherin. „Die anderen 50 Prozent bringen wir selber auf.“ Noch habe man die Summe aber nicht ganz zusammen, fügt sie mit hoffnungsvollem Blick auf weitere Sponsoren hinzu. „Notfalls müssen wir auf eines der Spielgeräte verzichten.“

Was sonst noch anliegt? Die gemeinsame Herrentagsfeier, na klar. Und Spielenachmittage für Kinder und Erwachsene. Aber auch eine gemeinsame Radtour zum Dorffest in Stolpe und eine Kremserfahrt nach Lassan. „Wir haben uns vorgenommen, mehr über die Städte und Dörfer in unserer Umgebung zu erfahren.“

Ingrid Nadler

Am Sonnabend wurde mit einer Ausstellung von Werken des Künstlers Uwe Peschel die neue Saison im Kunstpavillon Heringdorf eingeläutet. Das Programm des Usedomer Kunstvereins für 2019 ist vielfältig.

17.03.2019

Etwa 30 Mitstreiter fanden sich am Sonnabend zum zweiten Großreinemachen dieses Jahres in den Wolgaster Anlagen ein. Diesmal stand die Beseitigung von Totholz und altem Laub im Vordergrund.

16.03.2019

In der Woche vom 18. bis 23. März wirbt die Kreismusikschule Wolgast-Anklam verstärkt um neue Schüler. Auch drei Mitmachkonzerte stehen auf dem Programm.

16.03.2019