So sollte eine Zinnowitzer Seniorin um ihr Erspartes gebracht werden
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom So sollte eine Zinnowitzer Seniorin um ihr Erspartes gebracht werden
Vorpommern Usedom

So sollte eine Zinnowitzer Seniorin um ihr Erspartes gebracht werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 27.07.2020
Eine Seniorin telefoniert mit ihrem Smartphone. (Symbolbild). Quelle: Sebastian Gollnow/dpa
Anzeige
Zinnowitz

Eine 83 Jahre alte Rentnerin aus Zinnowitz wäre beinahe um einen Großteil ihrer Ersparnisse gebracht worden. Wie die Polizei in Neubrandenburg am Montag mitteilt, rief sie übers das Wochenende eine angebliche Nichte an, die in einen schlimmen Autounfall verwickelt wurde. „Die unbekannte Frau hat mehrmals betont, dass niemand von dem Unfall wissen soll“, erklärt Pressesprecherin Nicole Buchfink.

Laut Polizeibericht weinte die angebliche Enkelin ganz bitterlich am Telefon, um ihre Notsituation vorzutäuschen. Die Rentnerin ging zur Bank und holte eine größere Summe Bargeld ab. „Den Bankangestellten hat sie eine andere Geschichte erzählt, weil niemand etwas von dem Autounfall wissen sollte“, so die Polizei.

Anzeige

Einzig ihrer Nachbarin traute sie der Geschichte an. Gemeinsam schalteten sie die Polizei ein. Von der angeblichen Enkelin hat sie nie wieder etwas gehört.

Von Hannes Ewert