Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Usedom So steht es um die Großveranstaltungen auf Usedom und in Wolgast
Vorpommern Usedom

So steht es um die Großveranstaltungen auf Usedom und in Wolgast

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 07.01.2022
Zuletzt fand das Eisbadespektakel in Trassenheide im Winter 2020 statt. Kurz danach legte das Coronavirus viele Teile des öffentlichen Lebens lahm.
Zuletzt fand das Eisbadespektakel in Trassenheide im Winter 2020 statt. Kurz danach legte das Coronavirus viele Teile des öffentlichen Lebens lahm. Quelle: Hannes Ewert
Anzeige
Zinnowitz/Trassenheide

Eisbadespektakel, Strandkorb-Weltmeisterschaft und Schlittenhunderennen: In den Winter- und Frühjahrsmonaten gibt es auf der Insel Usedom normalerweise einige Veranstaltungen, die tausende Gäste aus allen Regionen anlocken. Die Touristen buchen ihren Urlaub rund um die Events, damit sie daran teilnehmen können. Die Organisation solcher Veranstaltungen stellt die Macher in Corona-Zeiten vor große Herausforderungen. Einige zogen bereits vor mehreren Wochen den Stecker und sagten ihre Events ab. Wir hörten uns um, welche Veranstaltungen noch drin sind.

Eisbaden ohne große Show in Trassenheide

In der Gemeinde Trassenheide denken die Mitarbeiter der Kurverwaltung über eine kleinere Variante des Eisbadespektakels am 5. Februar nach. „Es soll eine reine Veranstaltung für die Eisbader werden – ohne Bühnenprogramm und große Show“, sagt Stefanie Pflock vom Eigenbetrieb. Anhand der aktuellen Corona-Lage soll in der kommenden Woche endgültig entschieden werden, ob selbst die kleine Version stattfinden kann.

Hoffnung auf Normalität in Karlshagen

Im Nachbarort Karlshagen hofft man für diesen Sommer auf weitgehende Normalität. „Alle Events für den Sommer sind erst mal gebucht“, erklärt Christina Hoba vom Eigenbetrieb. Ob Kinderprogramme, Musik am Meer oder auch musikalische Auftritte in der Konzertmuschel – die Künstler und Händler haben die Verträge mit der Kurverwaltung geschlossen. „Einige Veranstaltungen versuchen wir zu entzerren – aus dem Kreidemalfestival wurde eine Kreidemalwoche“, erklärt sie. Inwieweit zum Beispiel das Hafenfest stattfinden kann, weiß verständlicherweise niemand. „Wir blicken aber optimistisch nach vorne.“

Winterbaden und Strandkorb-WM abgesagt

In den Kaiserbädern wurde bereits die Strandkorb-Weltmeisterschaft mit dem dazugehörigen Winterstrandkorbfest Ende Januar abgesagt. „Auch das Winterbadespektakel am zweiten Februar-Wochenende muss leider abgesagt werden“, erklärt Mirko Krentz aus der Veranstaltungsabteilung der Kaiserbäder. „Wir waren ständig im Austausch mit den Behörden und haben auch bei den Eisbadern eine Abfrage gestartet. Im Ergebnis war diese sehr geteilt, ob man die Veranstaltung durchführen sollte“, erklärt er. Normalerweise wären zwischen 250 und 300 bunt kostümierte Eisbader – rund die Hälfte davon aus Polen – gekommen, um in die kalten Fluten zu springen.

Auf jeden Fall möchten die Kaiserbäder in diesem Jahr wieder alle Kurmuscheln mit Musik bespielen. „In Heringsdorf war 2021 leider nichts los“, so Krentz. Die Gäste haben jedoch die angebotenen Veranstaltungsalternativen gut angenommen. Dazu zählte unter anderem das Varieté am Meer an der Ahlbecker Promenade.

Ein Teilnehmer ist 2019 beim Schlittenhunderennen „Baltic Lights“ auf der Insel Usedom mit seinen Huskys am Strand zwischen Heringsdorf und Ahlbeck unterwegs. Im vergangenen Jahr musste die Veranstaltung abgesagt werden. Quelle: Jens Kalaene/dpa

Baltic Lights noch in der Abstimmung

Inwieweit und in welcher Form das Schlittenhunderennen „Baltic Lights“ in diesem Jahr zwischen dem 3. und 6. März stattfinden kann, ist noch völlig unklar. Veranstalter Till Demtrøder trifft sich in der kommenden Woche auf der Insel Usedom mit Partnern, um mögliche Details zu besprechen.

Sänger Ben Zucker soll in Heringsdorf auftreten. Quelle: Jens Kalaene/dpa

Auch an den Konzerten mit Schlagersänger Ben Zucker neben der Heringsdorfer Seebrücke sowie mit Musikerin Lea soll festgehalten werden. Fest im Terminplan steht auch das Kleinkunstfestival zu Pfingsten oder auch „Jazz im Bahnhof“ Mitte Juni. „Wir haben im Sommer ganz normal geplant, als würde es normal laufen. Wenn die Corona-Lage es nicht zulässt, müssen wir vielleicht noch mal den Rotstift ansetzen und den Plan ändern.“

Seebrückenfest in Koserow Quelle: Dietmar Pühler

Mehrtägiges Seebrückenfest in Koserow

Nadine Riethdorf, Kurdirektorin in Koserow: „Das Gros der Veranstaltungen wird auf dem Niveau geplant, wie es vor der Corona-Zeit war“, sagt sie. Zumal die Gemeinde noch die Verträge mit den Künstlern und Händlern einlösen möchte. Für das Winterbaden Ende Februar sieht sie allerdings schwarz. „Es ist auf jeden Fall noch nicht abgesagt, denn vieles hängt noch an den Verordnungen, die dann gelten“, sagt sie.

Das größte Fest in Koserow soll in diesem Jahr das Seebrückenfest werden. „Dieses Mal planen wir es am 1.-Juli-Wochenende über drei Tage – mit Feuerwerk, Musik und viel Show“, erklärt sie. Immerhin ist das Millionenprojekt noch gar nicht feierlich eingeweiht worden.

Sänger Tim Bendzko soll am 19. August beim Peenekonzert auf der Wolgaster Schlossinsel auftreten. Quelle: Georg Wendt/dpa

Peenekonzert mit Tim Bendzko in Wolgast

Auch das Peenekonzert auf der Wolgaster Schlossinsel am 19. August mit Singer-Songwriter Tim Bendzko („Nur noch kurz die Welt retten“) soll wie geplant stattfinden. „Die ganze Veranstaltungsbranche ist gerade am Erwachen. Es gibt jetzt gute Möglichkeiten, unter den jetzigen Bedingungen Events durchzuführen“, erklärt Marcel Glöden vom Haus Neuer Medien in Greifswald. Er sei ständig im Austausch mit anderen Veranstaltern in ganz Deutschland und die blicken optimistisch nach vorne. Die Impfstoffe, die neuen Medikamente und die guten Testmöglichkeiten machen Glöden Hoffnung. „Im Sommer ist die Situation sowieso etwas entspannter als im Winter“, erklärt er. Zu dem Konzert werden 3000 bis 5000 Menschen erwartet.

Ihr Newsletter von Deutschlands schönster Insel

Jeden Freitag um 18 Uhr erhalten Sie von uns einen Newsletter in Ihr Postfach. Wir zeigen Ihnen, dass Deutschlands schönste Insel, nämlich Usedom, viel mehr zu bieten hat als nur Sonne und Sand.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Es ist wichtig, dass wieder Menschen zusammengeführt werden und sie gemeinsam schöne Erlebnisse haben. Und es ist vor allem wichtig, zu zeigen, dass auch in Vorpommern die großen Bühnen aufgebaut werden und nicht nur in Berlin, Hamburg und Co“, betont er. Demnächst möchte er die Veranstaltung intensiver bewerben und damit den Kartenvorverkauf vorantreiben.

Von Hannes Ewert