Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom Beach-Tennis feiert gelungene Premiere in Ahlbeck
Vorpommern Usedom Sport Usedom Beach-Tennis feiert gelungene Premiere in Ahlbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.08.2017
Markus Schneider (l.) und der Ahlbecker Vereinschef Markus Fischer sind vom Trendsport Beach-Tennis begeistert. Quelle: Fotos: Gert Nitzsche
Anzeige
Ahlbeck

Mit großartigen Finalspielen endete am Sonntag die Premiere des Usedomer Beach-Cups im Tennis. Rasante Aufschläge wechselten mit langen Ballwechseln. Die Akteure waren äußerst reaktionsschnell. Höhepunkt der Veranstaltung war zweifellos das Herrenfinale. Hier spielten der russische Mixweltmeister Nikolay Guryev und Alex Mingotti (Italien) gegen Benjamin und Manuel Ringlstetter (Bayern). Doch nicht die Favoriten setzten sich durch – sie verloren mit 4:6 und 2:6.

Bayern–Duo setzt sich im Herrenfinale durch / Italien-Team gewinnt bei den Damen

Da staunte der 23-jährige Weltmeister Guryev, dessen Aufschläge schon mal 120 km/h erreichen, nicht schlecht, hatte er doch vor drei Wochen, die Mix-Weltmeisterschaft mit Partnerin Lydmilla Nikoyan gewonnen und danach auch erfolgreich in Frankreich und Berlin gespielt. „Es war trotzdem ein klasse Turnier“, sagt Guryev. „Die Spiele hatten ein beachtliches Niveau. Ich bin das allererste Mal auf Usedom und komme gern wieder.“ Der Tennistrainer Guryev spielt seit 2010 Beach-Tennis und ist seit 2014 Profi.

Im Damenfinale lieferte das Duo Laura Kemkes (Berlin) und Sarah Bolzmann (Niedersachsen) den favorisierten Italienerinnen Celisa Capelli und Gorgia Gilardi ein großes Duell, dass sie trotz einer Führung noch mit 1:2 Sätzen verloren. Neben den professionell agierenden Beach-Tennisspielern – sie spielten um ein Preisgeld in Höhe von 2500 Dollar – hatten sich auch zahlreiche „Laien“

angemeldet. So gingen 17 Männer- und acht Frauen-Teams in Ahlbeck an den Start. Die einheimischen Tennisspieler nutzten das Turnier eher als eine Lehrstunde in der Trendsportart Beach-Tennis.

Zwar hatte sich Tennisspielerin Ann Elaine Teetzen (TC BW Bansin) schon mal „im Sand“ ausprobiert, doch gegen das Duo des TV Wismar (an Nr. 3 gesetzt) war sie mit ihrer Partnerin Alicia Bombowsky chancenlos. „Die spielen halt in einer anderen Liga. Sie haben sich auf Beach-Tennis spezialisiert,“ sagte Teetzen. In einem Duell zwischen Ahlbecker Spielerinnen setzten sich Silke Jacoby/Conny Fischer in zwei Sätzen knapp gegen Manuela Teetzen/Birgit Läßer durch. „Es ist einfach toll, am Strand bei so einer Atmosphäre zu spielen. Mich hat Beach-Tennis echt angespornt“, sagt Manuela Teetzen. Das Duo Fischer/Jacobi schied erst im Halbfinale gegen das Siegerduo aus Italien aus.

Bei den Herren überraschte die Meldung der beiden Krohn-Brüder Nils und Jörg (letzter DDR-Tennismeister). Gegen das Rostocker Duo Stelzer/Ramthun gab es aber erwartungsgemäß keinen Spielgewinn. Auch Sven Teetzen/David Büttner und die Kombination Philipp Teetzen/Sebastian Ahlers (Wismar) verloren deutlich. Die Ahlbecker Marc Fischer/Markus Schneider kamen ins Finale der Nebenrunde, gaben aber nach einem 5:7 auf. Auch die Ahlbecker Spieler Genz/Krentz sowie Wröbel/Sobozyk und Wojcicki/Labahn waren dabei.

Die Organisation rundherum klappte ausgezeichnet. Spielleiter Philipp Fülkell führte mit Unterstützung von Marc Fischer souverän durch das Turnier. „Die Helfer haben das ausgezeichnet gemacht“, befand Fischer, der Vereinschef von Blau-Weiß Ahlbeck. „Es war ein großartiges Turnier, bei dem diese Trendsportart sicher einige neue Fans dazu gewonnen hat.“

Gert Nitzsche

In der Woche bis zum Saisonstart gibt es noch viel zu tun

22.08.2017

Der MC Usedom will den Motorsport wiederbeleben

22.08.2017

Gerrit Helbig ist bei internationalen Rennen dabei und derzeit in der DM-Wertung der Klasse E 3 Vierter

22.08.2017