Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom Ex-Tennisstar zieht Fäden bei Usedom Open
Vorpommern Usedom Sport Usedom Ex-Tennisstar zieht Fäden bei Usedom Open
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 17.07.2014
Hendrik Dreekmann ist einer der Usedom-Open-Macher. Mittlerweile messen sich über 250 Spieler bei dem Tennisevent in Zinnowitz und Karlshagen. Dreekmann belegte 1996 selbst noch Platz 39 der Weltrangliste.
Hendrik Dreekmann ist einer der Usedom-Open-Macher. Mittlerweile messen sich über 250 Spieler bei dem Tennisevent in Zinnowitz und Karlshagen. Dreekmann belegte 1996 selbst noch Platz 39 der Weltrangliste. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Anzeige
Zinnowitz

Früher war er Stammgast bei Grand-Slam-Turnieren wie Paris oder Wimbledon, heute zählt Hendrik Dreekmann zu den Machern der Usedom Senior Open, die seit Sonntag in den Seebädern Zinnowitz und Karlshagen laufen. 258 Tennisspieler aus ganz Deutschland, mehreren anderen europäischen Ländern und Südamerika kämpfen dort noch bis kommenden Sonntag um die Titel in den Altersklassen Ü35 bis Ü75 und um gut 10 000 Euro Preisgeld.

Mittendrin Ex-Tennisprofi Hendrik Dreekmann, der es 1996 bis auf Platz 39 der Weltrangliste schaffte und mit Tennis-Größen wie Boris Becker und Michael Stich für Deutschland Daviscup spielte. Dreekmann genießt die Aufenthalte auf Usedom, spielt selbst in diesem Jahr allerdings nicht mit. „Die Organisation reicht mir und macht viel Spaß“, sagt der Bielefelder, der das Turnier 2007 mit seinem Geschäftspartner Peter Schmidt aus der Taufe hob.

Dreekmann genießt enorm die Umgebung der Veranstaltung: „Usedom ist traumhaft schön. Das Turnier hat ein besonderes Flair dadurch, dass die Wettkampfanlagen mitten in den Orten und in in direkter Strandlage sind“, schwärmt der ehemalige Weltklassemann. Auch sportlich wird viel geboten. Neben rund 50 Akteuren aus Mecklenburg-Vorpommern sind Spitzenspieler wie der Weltranglistenerste der Herren 45, Jörgen Aberg, die Nummer 1 der Herren 40, Christian Schäffkes oder die mehrmalige DDR-Meisterin Brigitte Hoffmann (Damen 65) am Start.

Dreekmann selbst spielt heute nur noch selten Tennis, plant demnächst aber auch wieder Schaukämpfe bei den Usedom Open zu bestreiten. Inzwischen ist er Chef eines Metallverarbeitungsbetriebes in Bielefeld und arbeitet projektbezogen in der Sportagentur von Peter Schmidt mit.

Das komplette Interview mit dem Open-Usedom-Macher Hendrik Dreekmann lesen Sie am Donnerstag (17. Juli 2014) in der Usedomer Lokalausgabe der OSTSEE-ZEITUNG sowie unten im Text unter WEITERE ARTIKEL



Kay Steinke