Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom Hoch motiviert in die Rückrunde
Vorpommern Usedom Sport Usedom Hoch motiviert in die Rückrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 15.01.2016
Anzeige

Ahlbeck/Wolgast „Neues Jahr, neues Glück!“ Nico Heidenreich, Geschäftsführer der HSV-GmbH, glaubt zwar nicht an Wunder, doch er glaubt auch daran, dass die Drittliga-Handballer des HSV Insel Usedom auch in der zweiten Halbserie der Saison 2015/16 in jedem Spiel bemüht sein werden, immer ihr Bestes zu geben.

„Wir sind hoch motiviert“, sagt Heidenreich, der sich gern daran erinnert, dass das spielerische Niveau am 2. Spieltag der Hinserie gegen den VfL Potsdam — und gegen den geht es morgen ab 19 Uhr in der Pommernhalle — sehr gut war. „Wir konnten im September in Potsdam das Match lange offen gestalten und haben es erst kurz vor dem Abpfiff verloren, ganz knapp mit 25:26.“

Heidenreich und die Mannschaft verspüren keinen Druck. „Wir können befreit aufspielen und uns insgesamt nur steigern“, sagt er. Die Mannschaft habe sich intensiv auf die Begegnung vorbereitet. Man habe sich eine entsprechende taktische Variante zurecht gelegt, mit der man gegen Potsdam agieren will. „Unsere Jungs wissen aber, dass es morgen und in der gesamten Rückrunde schwer wird.“

Das bestätigt auch Rückraumspieler Patrick Glende. „Natürlich wird es nicht einfacher. Unser Kader ist immer noch recht klein. Dennoch sind wir vom Zusammenhalt her eine gute Truppe. Wir verlieren den Spaß am Handball nicht. Die Stimmung in der Mannschaft ist durchweg positiv.“ Für ihn und Heidenreich steht fest: „Wir wollen zeigen, dass wir in diese Liga gehören.“ Der Geschäftsführer fügt dann noch vorsichtig hinzu: „Vielleicht werden wir auch von den anderen Team auf Grund des Tabellenstandes unterschätzt. Das wäre dann unsere Chance.“

Doch schon der Potsdamer Trainer, Jens Deffke, weist diesen Gedanken zurück: „Usedom ist ein unbequemer Gegner. Der HSV hat bei uns ganz stark gespielt, und das wird die Mannschaft nicht verlernt haben.“ Der Tabellendritte kommt also mit Respekt zum Tabellenschlusslicht. „Wir werden die Usedomer auf keinen Fall unterschätzen“, sagt Deffke. Der VfL-Coach weiß, dass „die Insulaner viele Spiele nur knapp verloren haben. Wir müssen also unsere gesamten Qualitäten, die wir in den letzten Wochen entwickelt haben, auf die Platte bringen, um zwei Punkte mitzunehmen.“

Die Potsdamer werden offensichtlich mit ihrem besten Kader antreten können. „Mit Stand von Donnerstagabend gab es keine Verletzten“, sagt Deffke. Auf Seiten der Usedomer steht jedoch fest, dass der HSV nach wie vor auf Torwart Petersen verzichten muss. Hinter dem Einsatz von Kreisspieler Radek Wolski stand gestern Abend noch ein Fragezeichen.

Das für morgen angesetzte Spitzenspiel in der Handball-Verbandsliga der Männer zwischen dem Tabellenführer Motor Barth und dem Tabellenzweiten, dem HSV Insel Usedom II, ist abgesagt. „Wir bekommen aus den unterschiedlichsten Gründen keine spielfähige Mannschaft zusammen und haben deshalb beim Staffelleiter eine Spielverlegung beantragt“, informierte gestern HSV-Trainer Nico Heidenreich.

Die Senioren des Wolgaster Handballvereins sind am Sonntag Gastgeber für die Pasewalker Oldies. Das Spiel wird um 14 Uhr angepfiffen. Bereits um 12 Uhr gibt es Handballkost in der Hufelandhalle. Dann spielen die Wolgaster B-Juniorinnen gegen die SG Grimmen/Loitz. Um 16 Uhr wird das Pokal-Viertelfinale zwischen den Frauen des WHV und der SG Dargun/Demmin angepfiffen.



Ralf Edelstein

Rot-Weiß Wolgast richtet morgen zwei Fußball-Nachwuchs-Turniere in der Hufelandhalle aus. Der Auftakt erfolgt mit der D-Jugend (Jahrgang 2003 und jünger).

15.01.2016

Mannschaften aus Itzehoe, Heringsdorf und Polen spielen um Tischtennis-Cup

15.01.2016

An das Wunder Klassenerhalt glaubt man im Lager des HSV Insel Usedom nicht mehr. Der Tabellenletzte der Dritten Liga empfängt Potsdam - vielleicht können die Insulaner in der stimmgewaltigen Pommernhalle für eine Überraschung sorgen.

15.01.2016