Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Sport Usedom Kein Aufsteiger in die 3. Liga
Vorpommern Usedom Sport Usedom Kein Aufsteiger in die 3. Liga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.04.2017
Gejubelt wird in der Handball-Oberliga (hier der HSV) schon – aber nicht über den Aufstieg in die 3. Liga. Quelle: Foto: A. Dumke
Anzeige
Ahlbeck

Aus der Handball-Oberliga Ostsee-Spree wird keine Mannschaft in die 3. Liga aufsteigen. Nachdem Markus Dau, Manager des Stralsunder HV, vor rund zwei Wochen den Aufstiegsverzicht mitteilte, folgt nun auch der Lausitzer HC Cottbus. Der momentane Tabellenführer (40:8 Punkte), der nach dem jüngsten 27:21-Sieg des HSV Insel Usedom über den Stralsunder HV sportlich beste Chancen hatte, verzichtet laut Vereinspräsident Peter Gronem aus finanziellen Gründen auf den Aufstieg.

„Durchaus verständlich“, findet HSV-Geschäftsführer Nico Heidenreich. „Mit einem Aufstieg in die dritte Liga kommen ungleich höhere Fahrkosten auf die Vereine zu. Dazu gilt es, weitere Bestimmungen des Verbandes zu erfüllen, und in den meisten Fällen muss auch der Spielerkader verstärkt werden. Gute Spieler sind teuer oder brauchen zumindest auch eine Unterkunft oder Arbeit. Das alles muss eingeplant werden und würde das Budget in die Höhe treiben“, so Heidenreich: „Auch wir hätten uns das, wenn wir die Chance zum Aufstieg gehabt hätten, nicht leisten können.“

Eine theoretische Chance, Zweiter zu werden, hätte noch der Tabellendritte Ludwigsfelder HC. Doch auch von den Brandenburgern hieß es gestern, dass ein Aufstieg für sie nicht infrage kommt. Die Begründung ist ähnlich wie bei den anderen Vereinen.

Damit greifen nun die Regularien des Handballverbandes. „Laut Statut steigt nur der Erstplatzierte auf. Falls dieser verzichtet, darf die zweitplatzierte Mannschaft nachrücken. Wenn auch dieses Team absagt, steigt niemand auf“, bestätigt Jörg Dombdera, der Sportkoordinator des Handballverbandes MV. Für die Mannschaften der Oberliga Ostsee-Spree heißt das aber auch, dass es mindestens noch einen dritten Absteiger (derzeit Lichtenrade) neben Fortuna Neubrandenburg und dem Berliner SV geben wird.

Handball gibt es am Wochenende in der Pommernhalle zu sehen. Die E-Junioren spielen in der Vorrunde der Landesmeisterschaft. Gegner sind der Plauer SV, der Schwaaner SV, der HC Empor Rostock und die Mecklenburger Stiere Schwerin II. Es spielt gegen jeden. Außerdem sind Fitnesstests zu absolvieren.

Die D-Junioren spielen um den Einzug in die Endrunde der Landesmeisterschaft gegen HSV Waren, den Schwaaner SV und den HC Empor Rostock II. „Wir würden uns freuen, wenn viele Zuschauer den Weg in die Halle finden und die Jungs anfeuern. Das haben sie sich nach tollen Saisonverläufen mehr als verdient" so Nachwuchstrainer Jens Teetzen.

Andreas Dumke

Mehr zum Thema

30:20-Sieg beschert Grimmener Handballfrauen am Saisonende den achten Platz in der MV-Liga

24.04.2017

350 Fans bejubeln in der Peenetal-Halle den 30:21-Sieg der SG Uni Greifswald/Loitz

25.04.2017

Mareen Tegler bestreitet am Sonnabend ihr letztes Spiel für die Frauen der TSG Wismar

26.04.2017

Beim 3. Turnier der Tennistalente-Tour hat sich Richard Krohn (HSG Uni Greifswald/BW Ahlbeck) hervorragend geschlagen.

28.04.2017

Traditionell richtet die Stadt Wolgast mit Unterstützung des Freizeit-Fußballvereins (FZF) am 1. Mai im Peenestadion ein Kleinfeldturnier aus.

28.04.2017

Zum Abschluss der Tennis-Winterrunde waren die Oberliga-Herren 30 des TC Blau-Weiß Ahlbeck noch einmal so richtig in ihrem Element.

28.04.2017