Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Stadt sucht vergeblich nach Tafel-Träger
Vorpommern Usedom Stadt sucht vergeblich nach Tafel-Träger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:19 06.10.2015
Seit dem 1. Oktober ist die bisherige Ausgabestelle an der Breiten Straße geschlossen. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Wolgast

Die Stadt Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) verfügt zurzeit über keine Lebensmittel- Ausgabe für bedürftige Personen.

Die Bemühungen, nach der Schließung der Ausgabestelle des Vereins Wolgaster Tafel an der Breiten Straße zum 1. Oktober eine Alternative ins Leben zu rufen, seien bisher ohne Erfolg gewesen, sagte Vizebürgermeisterin Gisela Kretschmer am Montag.

Anzeige

„Ein erfahrener Träger aus Greifswald hat uns abgesagt; nun sind wir auf der Suche nach einem anderen Träger“, berichtete Gisela Kretschmer. Bürgermeister Stefan Weigler hatte gegenüber Medienvertretern eine Trägerschaft durch den Betreiber des hiesigen Sozialkaufhauses ins Spiel gebracht. Aber auch diese Variante ist offenbar nicht spruchreif.

In der vergangenen Woche nahmen der Vorsitzende des Landesverbandes der Tafeln in MV und dessen Stellvertreter in Wolgast drei mögliche Standorte für eine Ausgabestelle in Augenschein.  Eine Halle im Existenzgründerzentrum gelte als geeignet, informierte Gisela Kretschmer, die betonte, dass „wir als Stadt interessiert daran sind, dass wir in Wolgast weiterhin eine Lebensmittel-Ausgabe für bedürftige Bürger haben“.

Wie berichtet, wurde der Standort an der Breiten Straße geschlossen, da es laut Bundesverband der Tafeln zu Unregelmäßigkeiten bei den Finanzen gekommen sei und da die Hygiene mangelhaft gewesen sei. Mehrere 10000 Euro sollen veruntreut worden sein. Es laufen Mahnverfahren und eine Anzeige, teilte der Bundesverband der Tafeln in Berlin mit. Pro Ausgabetag nahmen in der Wolgaster Ausgabe durchschnittlich 70 Personen Nahrungsmittel für sich und ihre Familien in Empfang.



Schröter, Tom