Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Strandkorb-WM steigt am Wochenende auf Usedom
Vorpommern Usedom Strandkorb-WM steigt am Wochenende auf Usedom
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 24.01.2019
Mayk Borchardt organisiert seit vielen Jahren die Strandkorb WM auf Usedom. Quelle: Henrik Nitzsche
Anzeige
Ahlbeck

Schnelle und starke Männer sind an diesem Wochenende in Ahlbeck auf der Insel Usedom gefragt. An der historischen Seebrücke findet die 13. Strandkorb-WM statt. 60 bis 70 Kilo wiegt so ein Strandkorb, da braucht es Muckies. Und flinke Beine, denn in Höchstgeschwindigkeit sollen ihn zwei Männer (oder auch Frauen) 20 Meter weit durch den Strandsand tragen. Der Schnellste gewinnt – und zwar nicht nur den WM-Titel und einen Pokal, sondern auch 500 Euro Preisgeld.

Doch wer, bitteschön, kommt auf die Idee, mitten im Winter einen Strandkorb durch Kälte und Schnee zu tragen? Ausgedacht hat sich das Ganze Mayk Borchardt. Der Zinnowitzer Strandkorbvermieter kam vor 17 Jahren auf die Idee, „in der Saure-Gurken-Zeit zwischen Neujahr und den Winterferien was für die Leute auf die Beine zu stellen.“ So entstand 2002 das erste Winterstrandkorbfest. „Weil die Idee prima ankam und viele Besucher zog, habe ich überlegt, ob sich mehr daraus machen lässt“, so der heute 53-Jährige.

Mehr zum Thema: Diese 10 Dinge müssen Sie über die Strandkorb-WM wissen

Natürlich ließ sich mehr daraus machen: 2007 gab es die erste Weltmeisterschaft am Zinnowitzer Strand. Bei der lief Mayk Borchardt noch selbst mit – und holte mit seinem Teamkollegen Hendrik Schimansky den Sieg in Weltrekordzeit. In nicht mal fünf Sekunden – genau 4,91 – rannten die Beiden mit dem Strandkorb allen anderen auf und davon. Der Weltrekord hat bis heute Bestand. „Das ist immerhin schon zwölf Jahre her“, meint Borchardt. Jedenfalls seien „diese geniale Zeit und auch das inzwischen erreichte Alter“ Gründe, warum er nun nicht mehr selber mitlaufe.

Strandkorb-WM: Hunderte Besucher aus ganz Deutschland

Statt dessen laufen bei ihm alle organisatorischen Fäden für das Event zusammen, das zum zweiten Mal an der Ahlbecker Seebrücke stattfindet. „Wir sind hierher gegangen, weil wir mehr Platz brauchten. Mittlerweile zählt die Strandkorb-WM hunderte Besucher aus ganz Deutschland. Auch die Zahl der teilnehmenden Teams ist gewachsen. Wir haben Anmeldungen aus der Schweiz und dank unserer guten Kontakte nach Swinemünde vor allem aus Polen“, berichtet der Organisationschef. „Am Freitag finden in der extra aufgebauten WM-Arena ab 17 Uhr unter Flutlicht die Vorläufe statt, das ist schon immer ein Gaudi. Und am Sonnabend zum Finale kocht die Stimmung“, weiß Borchardt.

Die Usedomer Strandkorb-WM in Ahlbeck ist nach Aussage des Erfinders vor allem Spaß, Sport und gute Laune. Manchmal läuft es richtig schräg, wenn sich ein Team mit dem Strandkorb lang macht. „Dann zerlegt es auch mal ein Korbmöbel. So ein Ding hat schließlich richtig Wumms.“ Die Schaulustigen in der Arena, bis zu 1000 Fans finden dort Platz, feuern die Sprinter an. „Da brennt die Luft.“

Strandkorb-WM als Usedomer Markenzeichen

Was macht ein WM-Erfinder, wenn sie vorbei ist? Liegt im Strandkorb und träumt? „Er räumt mit seiner Mannschaft drei Tage auf, fährt mit seinen Kindern in den Winterurlaub und hat dann straff zu tun, da bald die Strandkorbsaison beginnt“, sagt der Zinnowitzer.

Ab Oktober grassiert dann wieder das WM-Vorbereitungs-Fieber. „Die Strandkorb-WM in Ahlbeck ist ein Usedomer Markenzeichen. Da lassen wir keine Luft ran“, meint Mayk Borchardt.

Der Fahrplan der Strandkorb-WM

Freitag:

17 Uhr – Qualifikationstraining Strandkorbsprint in der WM-Arena an der Ahlbecker Seebrücke;

18 Uhr – Feuershow am Meer;

18.30 Uhr – Winterstrandparty im beheizten Festzelt.

Sonnabend: 

10.30 Uhr – Kinder-Strandkorb-Olympiade;

13 Uhr – Schauflechten;

15 Uhr – Finalwettkämpfe Strandkorbsprint in der WM-Arena;

18 Uhr – Lasershow, danach Party.

Sonntag:

12.30 Uhr – Strandkorbversteigerung.

Cornelia Meerkatz

Die polnische Stadt an der Swine bekommt ein neues Hallenbad und eine multifunktionale Sporthalle. Beide Objekte sollen auf einem Areal an der Gdynska-Straße errichtet werden.

24.01.2019

In Heringsdorf wollte ein 19 Jahre alter Mann nach der Diebestour mit dem Taxi nach Hause. Eine Zivilstreife stoppte allerdings seine kostenneutrale Einkaufstour.

24.01.2019

Die Stadt Wolgast lässt zurzeit den Bereich Judo/Kraftsport/Kegeln im Sportforum energetisch sanieren. In das Vorhaben, das bis Juni 2019 umgesetzt sein soll, fließen etwa zwei Millionen Euro.

24.01.2019