Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Touristiker setzen auf Influencer, Blogger und Instagramer
Vorpommern Usedom Touristiker setzen auf Influencer, Blogger und Instagramer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 30.04.2019
UTG-Chef Michael Steuer sitzt mit Bloggern und Infuencern im Naturhafen Krummin in einem Boot. Die Teilnehmer sollen viele positive Eindrücke von der Insel Usedom nach außen vermitteln. Quelle: Hannes Ewert
Anzeige
Krummin

Sie schreiben über schmackhaftes Essen, Fitness- und Modetrends oder auch über das Reisen in exotische Länder: Blogger, sogenannte Influencer oder auch Instragamer sind aus den heutigen sozialen Medien kaum noch wegzudenken. Mit ihren Beiträgen erreichen sie Zigtausende mit wenigen Klicks und erzielen hohe Reichweiten. Nun sind sie im tiefsten Vorpommern angekommen, denn auch die Usedom Tourismus GmbH (UTG) will von deren Reichweite profitieren, um diese für das Marketing für die Insel zu nutzen. Am Sonnabend bezogen die ersten Teilnehmer des Bloggercamps ihr Quartier in Karlshagen. Noch bis Ende Mai sind wechselnde Männer und Frauen dort, die über das touristische Leben auf der Insel Usedom berichten. Ihre Nachrichten verbreiten sie auf ihren jeweiligen Kanälen.

„Uns ist vor allem wichtig, dass die Bilder und Emotionen authentisch rüberkommen. Und wir haben das Gefühl, dass es bei diesen Teilnehmern so ist“, erklärt UTG-Chef Michael Steuer. Mit der neuen Art der Inselvermarktung will die UTG vor allem das junge Publikum erreichen. „Viele junge Menschen sind auf diesen Kanälen unterwegs und schauen, was in der Welt passiert“, erklärt er. Nun schaut er, wie effizient die Aktion ist. „Wir werden dies zwischendurch beobachten. Unter dem #meinusedominselerlebnis sind die Beträge der Teilnehmer zu finden.

Eine der Influencerinnen (laut Definition eine Person, die aufgrund ihrer starken Präsenz und ihres hohen Ansehens in einem oder mehreren sozialen Netzwerken als Träger für Werbung und Vermarktung in Frage kommt) ist Stefanie Hufnagel aus Aschaffenburg in Bayern. Die 32-Jährige baute vor zwei Jahren ihre Community bei Instagram auf. Heute folgen ihr knapp 84 000 Follower, die ihre Beiträge kommentieren und „liken“. Sie hofft, dass sie in diesem Jahr die Schallmauer von 100 000 Followern durchbricht.

Stefanie Hufnagel berichtet auf ihrer Seite von dem Segelausflug auf dem Wasser. Innerhalb kürzester Zeit gefiel mehr als 800 Followern der Beitrag. Quelle: Hannes Ewert

Vor zwei Jahren stellte die Ernährungsberaterin und Personaltrainerin ihren ersten „Content“, wie sie sagt, online. Es handelte sich um Fitnessübungen, Essen und „viele bunte Bilder“. So erntete viel Zuspruch und ihre Gefolgschaft wuchs unaufhörlich. Der Schneeballeffekt setzte ein. Dann überlegte sie, wie sie damit auch Geld verdienen kann. Wenn es um Produktpräsentationen geht, ist sie ein gefragter Typ. Nun will die UTG, und damit auch die Insel Usedom, von ihrer Reichweite profitieren. Mehrmals am Tag berichtet sie von ihren Erlebnissen.

Noch am Sonntag stellte sie Bilder und Videos aus Peenemünde und Krummin online. Von dem Blogger-Haus zeigte sie ein Video. „Die Leute geben mir wahnsinnig viel Feedback. Sie freuen sich darüber, dass ich auf Usedom bin. Ich persönlich bin zum ersten Mal hier und finde es wunderbar“, sagt sie. Ihre viertägige Reise verknüpft sie mit einem Ausflug mit der Familie. Mit dabei ist ihr Partner und der kleine Sohn. „Meine Themen bei Instagram sind natürlich auch die Familie“, sagt sie. Am Montag weilte sie in einem Hotel in Heringsdorf, frühstückte ausgiebig und ging zum Spa.

Hannes Ewert

Usedom Vorpommern-Staatssekretär in Rankwitz - Dahlemann (SPD) im Lieper Winkel

Der Parlamentarische Staatssekretär Patrick Dahlemann (SPD) steht Bürgern in Rankwitz zwei Stunden Rede und Antwort. Als Dankeschön gab’s vom Heimatverein dafür selbstgemachten Fruchtaufstrich.

29.04.2019

Am Sonnabend, dem 4. Mai, verwandelt sich der Freester Fischereihafen wieder in einen Fischmarkt mit Erlebnischarakter. Mit dem Event soll das Image des Fischerdorfs weiter aufgebessert werden.

29.04.2019

Am Sonnabend legten 17 junge Brandschützer von der Insel Usedom und dem näheren Festland ihre Truppmann-Ausbildung ab. Sie dürfen nun mit raus fahren, wenn ein Einsatz ist. Die Feuerwehr ist über Nachwuchs in den eigenen Reihen sehr froh.

29.04.2019