Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Unfall auf Usedom: Gaffer belästigen Rettungskräfte und Bestatter
Vorpommern Usedom Unfall auf Usedom: Gaffer belästigen Rettungskräfte und Bestatter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 11.06.2019
Am Dienstagnachmittag kam es auf der Bundesstraße 111 zwischen Zempin und Zinnowitz zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein 35 Jahre alter Mann kam dabei ums Leben. Quelle: Hannes Ewert
Zempin

Die Bundesstraße 111 zwischen Zempin und Zinnowitz gleicht am Dienstagnachmittag einem Trümmerfeld. Etliche Kleinteile liegen auf der Straße verteilt, im Graben steht ein demolierter Volkswagen, auf der Straße ein völlig zerstörter Nissan. In dem Kleinwagen saß bis vor Kurzem noch ein 35 Jahre alter Mann aus Polen.

Die Bilder lassen es erahnen. Der Mann hatte keine Chance – er ist auf der Stelle tot. Aus bislang ungeklärter Ursache krachte er gegen 14 Uhr mit einem VW aus dem Gegenverkehr zusammen. Jede Hilfe kommt für ihn zu spät.

Ein 35 Jahre alter Mann aus Polen kam bei dem Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag ums Leben.

Kindersitz auf der Rücksitzbank

Es ist ein trauriger Anblick für die Rettungskräfte. Bei genauer Betrachtung des Unfallwagens sehen sie auf der Rücksitzbank einen Kindersitz. Der Mann ist zum Unfallzeitpunkt allerdings allein im Wagen.

Unfall an fast gleicher Stelle vor zwei Jahren

Für die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr ist es der erste tödliche Verkehrsunfall in diesem Jahr auf der Insel Usedom. Doch die Unfallstelle ist nicht unbekannt. Im September 2017 krachten wenige Meter weiter in Richtung Zempin zwei Autos frontal ineinander. Damals wurden die Insassen – zwei Rentner aus Bayern – schwer verletzt. Die Feuerwehr brauchte damals eineinhalb Stunden, um die Verletzten zu befreien.

Fahrer rettet sich selbstständig aus dem Wagen

Leider gibt es auch am Dienstag schwer verletzte Personen zu beklagen. Laut Polizei kann sich der 61 Jahre alte Fahrer des VW noch selbstständig aus dem Fahrzeug befreien. Seine Ehefrau braucht medizinische Hilfe, bevor sie mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Greifswald geflogen wird. Der Fahrer kommt ebenfalls in die Klinik in der Hansestadt – allerdings mit dem Rettungswagen. Die beiden Verletzten kommen aus Thüringen.

Ein Sachverständiger der Dekra wird zum Unfallort hinzugezogen. Er macht Fotos von der Unfallstelle, schaut sich die Unfallwagen an und überfliegt mit einer Drohne die Unglücksstelle, um den Hergang zu rekonstruieren. Bislang bleibt es nur Spekulation, ob ein missglückter Überholvorgang, unangepasste Geschwindigkeit, Unaufmerksamkeit oder doch etwas ganz anderes zu dem Unfall führten.

Gaffer behindern Einsatzkräfte an der Arbeit

Da sich die Unfallstelle an einem beliebten Radweg befindet, halten immer wieder Radfahrer an, um zu schauen. Die Feuerwehrleute haben alle Mühe, die Gaffer zu verscheuchen.

Autofahrer zeigen dem Bestatter den Finger

Auch der Bestatter aus Koserow hat es nicht so einfach, zur Unglücksstelle zu kommen. Wie die Einsatzkräfte berichten, wurde ihm der Finger gezeigt, als er mit seinem Leichenwagen an der Blechlawine vorbeirollen will. Mit einem Streifenwagen und eingeschaltetem Blaulicht gelingt es dem Bestatter, zur Unfallstelle zu gelangen.

Straße fast vier Stunden voll gesperrt

Der Verkehr staut sich während der fast vierstündigen Sperrung in beide Richtungen auf mehrere Kilometer. Viele Autofahrer nutzen einen Acker, um eine Abkürzung zu nehmen. Das Problem: An der Stelle gibt es keine offiziellen Schleichwege.

Kurz vor 18 Uhr wird die Unfallstelle von der Polizei wieder freigegeben.

Wie gefährlich sind Mecklenburg-Vorpommerns Straßen? Im Jahr 2018 starben 86 Menschen bei Verkehrsunfällen im Land – sieben mehr als im Vorjahr. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke zu Unfällen, die sich seit 2018 in Mecklenburg-Vorpommern ereignet haben, und fahren Sie bitte rücksichtsvoll.

Mehr zum Thema:

Gaffer auf der Autobahn: Radiomoderator schildert schockierende Szenen

Fotos von Verletzten, Prügel für Einsatzkräfte: Das sind die schlimmsten Gaffer-Vorfälle

Hannes Ewert

Zwei Fahrzeuge sind auf der B111 auf Usedom zwischen Zempin und Zinnowitz frontal ineinander gekracht. Die vielbefahrene Straße blieb über Stunden vollgesperrt. Ein Mann aus Polen verlor bei dem Unfall sein Leben.

11.06.2019
Usedom Kurabgabesatzung in Heringsdorf - Kurtaxe: Klage von 2015 vom Tisch

Vor vier Jahren klagte ein Heringsdorfer Hotelier gegen die Heringsdorfer Kurabgabensatzung 2013 und 2015. Nun gab es eine Anhörung vor dem Oberverwaltungsgericht – das Verfahren ist eingestellt.

11.06.2019
Greifswald Willkommen dem Nachwuchs in Vorpommern-Greifswald - Zwillinge in Greifswald und Anklam geboren

Mit 18 Geburten herrschte in der vergangenen Woche Betrieb im Kreißsaal der Universitätsfrauenklinik Greifswald. In der Ameos Klinik Anklam halfen die Hebammen 7 Babys auf die Welt.

11.06.2019